Das Gen

  • Er legte den Grundstein der heutigen Genetik: In seinem Garten züchtete der Mönch Gregor Mendel Erbsen mit bestimmten Eigenschaften. Vergrößern
    Er legte den Grundstein der heutigen Genetik: In seinem Garten züchtete der Mönch Gregor Mendel Erbsen mit bestimmten Eigenschaften.
    Fotoquelle: ARTE / Getty Images
  • Im Jahr 1953 entdeckten Francis Crick (links) und James Watson die Struktur der DNA. Vergrößern
    Im Jahr 1953 entdeckten Francis Crick (links) und James Watson die Struktur der DNA.
    Fotoquelle: ARTE / Cold Spring Harbor Laboratory
  • Die Humangenetikerin Dr. Wendy Chung (rechts) forscht zu genetisch bedingten Krankheiten wie KIF1A, an der Susannah seit ihrer Geburt leidet. Vergrößern
    Die Humangenetikerin Dr. Wendy Chung (rechts) forscht zu genetisch bedingten Krankheiten wie KIF1A, an der Susannah seit ihrer Geburt leidet.
    Fotoquelle: ARTE / The Gene: An Intimate History
  • Als Leiter eines Humangenomprojekts gelang es Francis Collins, nahezu das gesamte menschliche Genom zu entschlüsseln. Vergrößern
    Als Leiter eines Humangenomprojekts gelang es Francis Collins, nahezu das gesamte menschliche Genom zu entschlüsseln.
    Fotoquelle: ARTE / Getty Images
  • Ein ethisch fragwürdiger Erfolg gelang Jennifer Doudna 2012: Mit der Genschere lässt sich das Erbgut manipulieren. Vergrößern
    Ein ethisch fragwürdiger Erfolg gelang Jennifer Doudna 2012: Mit der Genschere lässt sich das Erbgut manipulieren.
    Fotoquelle: ARTE / University of California, Berkeley
Info, Wissenschaft
Was bestimmt, wer wir sind?
Von Elisa Eberle

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
arte
Sa., 23.05.
20:15 - 21:10
Folge 1, Warum wir sind, wie wir sind


In einer packenden Dokumentation erläutern der Mediziner und Bestseller-Autor Siddhartha Mukherjee und andere Wissenschaftler die Schritte auf dem Weg zu der modernen Genetik.

Warum ist der Mensch, wie er ist? Was bestimmt sein Aussehen, seine Ähnlichkeit zu und seine Abgrenzung von anderen Individuen? Diese existentiellen Fragen beschäftigen die Menschen seit Jahrtausenden. In der zweiteiligen ARTE-Dokumentation "Das Gen" werden sie von Wissenschaftlern, wie dem Bestseller-Autor und Mediziner Siddhartha Mukherjee, ausführlich erklärt.

Die Ursprünge der heutigen Genetikforschung reichen bis in die Antike zurück. Schon damals interessierten sich große Denker für die Vererbung. An diesem Punkt setzt Teil eins ("Warum wir sind, wie wir sind", 20.15 Uhr) an: "Die Geschichte der Genetik ist die Geschichte einer Entdeckungsreise", heißt es gleich zu Beginn des knapp einstündigen Films. Von der Antike ausgehend werden verschiedene Stationen auf dem Weg zur modernen Genetik bereist: Angefangen bei dem Erbsen züchtenden Mönch Gregor Mendel über die Entdeckung von Chromosomen als Erbträger bis hin zur DNA und Doppelhelix. Aber auch düstere Kapitel wie die Entwicklung der Eugenik und die daraus resultierende "Rassenhygiene" von Alfred Ploetz sowie das Streben nach einem "rassisch reinen" und "erbgesunden" "Volkskörper" durch die Nationalsozialisten im Dritten Reich werden nicht ausgespart.

Immer wieder werfen die Regisseure Barak Goodman, Mareike Müller, Jack Youngelson und Chris Durrance zudem einen Blick in die Gegenwart: So begleiten sie die Humangenetikerin Dr. Wendy Chung, die an der Columbia Universität zu genetisch bedingten Krankheiten forscht. Das beispielhaft behandelte Schicksal der Familie des Schauspielers Luke Rosen erstreckt sich dabei bis in den zweiten Teil der Doku ("Wie wir entscheiden, wer wir sein werden", ab 21.05 Uhr). Seine Tochter Susannah leidet seit ihrer Geburt unter einer genetisch bedingten Krankheit, welche ihre Motorik stark einschränkt.

Derartige Krankheiten zu behandeln, rückt seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ins Zentrum der Genetik. Welche Meilensteine die Wissenschaft dabei bislang erreicht hat und welche ethischen Fragen diese Entwicklung aufwirft, all das behandelt der zweite Teil der Dokumentation.

Das Gen – Sa. 23.05. – ARTE: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH


Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SF1 Insulaner

Karge Landschaft.

Copyright: SRF/Anne Golaz

Insulaner - les Insulaires

Info | 04.06.2020 | 00:10 - 01:45 Uhr
/500
Lesermeinung
WELT The Incredible Miniature Fighters

Hitlers Geheimflugzeuge

Info | 04.06.2020 | 00:45 - 01:25 Uhr
/500
Lesermeinung
DMAX A8 - Abenteuer Autobahn

A8 - Abenteuer Autobahn

Info | 04.06.2020 | 17:25 - 18:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Ex-Schwimmerin Franziska van Almsick sorgt sich um Kinder, denen in der Corona-Krise der Schwimmunterricht verwehrt bleibt.

Können viele Deutsche bald nicht mehr schwimmen? Weil wegen der Corona-Krise Schwimmbäder lange Zeit…  Mehr

Am Freitag, 5. Juni, startet die vierte und letzte Staffel der Netflix-Erfolgsserie "Tote Mädchen lügen nicht". Mit dabei (von links): Justin (Brandon Flynn), Clay (Dylan Minnette), Ani (Grace Saif) und Jess (Alisha Boe).

Netflix läutet nun die vierte und letzte Staffel der Erfolgsserie "Tote Mädchen lügen nicht" ein. In…  Mehr

In einem "GQ"-Interview zeigt sich Real Madrids Superstar Toni Kroos skeptisch, was das Comingout von aktiven Fußballern angeht: "Ich weiß nicht, ob ich jemandem raten würde, sich als Aktiver zu outen." Vor allem die gegnerischen Fans sieht er als Problem.

In einem "GQ"-Interview zeigt sich Fußball-Star Toni Kroos skeptisch, was den offenen Umgang mit Hom…  Mehr

Silvie Meis (links) und Lilly Becker kündigen an, sich bei "Schlag den Star" am Samstag ein hartes Duell liefern zu wollen. "Wenn ich mit dir fertig bin, wird dir dein Zahnpastalächeln vergehen", postete Lilly Becker bei Instagram.

Am Samstag treten Sylvie Meis und Lilly Becker bei "Schlag den Star" gegeneinander an. Auf Instagram…  Mehr