Der Mossad, die Nazis und die Raketen

  • Schimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident. Vergrößern
    Schimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident.
    Fotoquelle: NDR/Spiegel TV, Hamburg
  • Schimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident. Vergrößern
    Schimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident.
    Fotoquelle: NDR/Spiegel TV, Hamburg
Report, Geschichte
Kalter Krieg am Nil
Von Hans Czerny

ARD
Mo., 22.01.
23:30 - 00:15
Showdown am Nil


Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. Der israelische Geheimdienst Mossad schlägt zurück.

1962 – der Sieben-Tage-Krieg war noch weit. Doch schon damals wurden vom ägyptischen Staatspräsidenten Nasser Raketen präsentiert, die angeblich Israel treffen konnten. In Jerusalem schrillten die Alarmglocken, der israelische Geheimdienstchef Isser Harel, gerade noch für die erfolgreiche Jagd auf Adolf Eichmann gefeiert, richtete seinen Dienst ganz auf die Abwehr der drohenden Vernichtung des jüdischen Volkes aus. In einer Raketenfabrik in Kairo explodieren Pakete, die Sekretärin des deutschen Chef-Ingenieurs, Professor Wolfgang Pilz, wird durch eine Briefbombe schwer verletzt. Und in München verschwindet der Chef einer Zuliefer-Firma. Erst heute erhellen neue Dokumente und Aussagen hoher ehemaliger Mossad-Angehöriger die damaligen Zusammenhänge.

"Es war alles ein Bluff", sagt der damalige Verteidigungsminister Shimon Peres im Interview über die deutsch-ägyptischen Raketen, die weder Steuerungen noch Sprengköpfe hatten. Die Geschichtsdokumentation im Ersten von Ronen Bergman und Kersten Schüssler (NDR) präsentiert unter dem Titel "Der Mossad, die Nazis und die Raketen" neue Augenzeugen, Fakten und Beweise in einem politischen Thriller um Nassers Raketen. Deutsche Experten  und fragwürdige Mossad-Aktionen geraten ins Visier.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Stanislaw Dziwisz ist seit 2005 Erzbischof von Krakau.

Geheimauftrag Pontifex - Der Vatikan im Kalten Krieg

Report | 14.08.2018 | 20:15 - 21:05 Uhr
3.67/503
Lesermeinung
MDR Der Prager Frühling und die DDR

Der Prager Frühling und die DDR

Report | 14.08.2018 | 22:05 - 22:48 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Evelyn Weigert und Maximilian Arnold versprechen mit ihrem neuen Format eine "Musik-Party auf vier Rädern".

In einem alten VW-Bus fahren Evelyn Weigert und Maximilian Arland durch die Republik und singen mit …  Mehr

Jutta Kamman kommt aus traurigem Anlass zurück in die Sachsenklinik.

Jutta Kamman spielte 16 Jahre lang Oberschwester Ingrid in der beliebten Arztserie "In aller Freunds…  Mehr

Mike Shiva ist Hellseher - wie "Promi Big Brother" für ihn ausgehen wird, vermag er aber noch nicht zu sagen...

Mike Shiva? Nie gehört! Der Hellseher zieht am 17. August ins "Promi Big Brother"-Haus ein und ist w…  Mehr

Wer kennt ihn nicht: Seit fast 20 Jahren spielt Erkan Gündüz in der "Lindenstraße" den Deutschtürken Murat. Nun will er sich auch als Filmemacher mit dem Thema Integration beschäftigen, weil es ihm auf den Nägeln brennt: "Integration funktioniert nicht über Forderungen, sondern nur über leben und leben lassen - in einem gewissen Rahmen natürlich", sagt der 45-Jährige.

Seit dem Rücktritt von Mesut Özil aus der Nationalmannschaft wird die Integrationsdebatte heftig wie…  Mehr

"Die Simpsons" finden sich als verarmte Sklaven im Mittelalter wieder.

Seit fast drei Jahrzehnten sind "Die Simpsons" im Fernsehen zu sehen. ProSieben zeigt 13 neue Folgen…  Mehr