Die Hand am Po

  • Berrin Yaban mit Michele Musci ihrem Ehemann und Unterstützer in schweren Tagen. Vergrößern
    Berrin Yaban mit Michele Musci ihrem Ehemann und Unterstützer in schweren Tagen.
    Fotoquelle: WDR
  • Siegfried Mauser, ehemaliger Direktor der Musikhochschule München. Vergrößern
    Siegfried Mauser, ehemaliger Direktor der Musikhochschule München.
    Fotoquelle: WDR
Report, Gesellschaft und Soziales
Wenn der Job zum Martyrium wird
Von Julian Weinberger

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2018
ARD
Mo., 22.10.
22:45 - 23:30
Macht und Sex am Arbeitsplatz


Nicht erst seit der MeToo-Debatte ist sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ein Thema. Das zeigt die ARD-Doku "Die Story im Ersten: Die Hand am Po".

Einer Forsaumfrage aus dem Jahr 2018 zufolge wurde bereits jede vierte Frau Opfer von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz. Das Spektrum reicht von vermeintlich blöden Witzen bis hin zur Vergewaltigung. Trotz der Vorkommnisse haben gemäß der Studie aber über die Hälfte der Frauen nichts dagegen unternommen, etwa aus Angst vor beruflichen Nachteilen. Die Filmemacherin Nicola Graef hat sich des sensiblen Themas angenommen und lässt Opfer wie erstmals auch einen Täter zu Wort kommen. Nach fast zweieinhalb Jahren Produktion kommt ihre Dokumentation "Die Story im Ersten: Die Hand am Po" nun ins Fernsehen.

Als vor etwa einem Jahr die MeToo-Debatte Hollywood erschütterte, wurden Stars wie Harvey Weinstein und Kevin Spacey als Täter sexueller Belästigung entlarvt. "Die Story im Ersten: Die Hand am Po" zeigt, dass auch hierzulande sexuelle Übergriffe am Arbeitsplatz keine Seltenheit sind. Filmemacherin Nicola Graef räumt ein: "Als wir mit der Recherche anfingen, hatte ich extrem unterschätzt, wie umfangreich das für uns als freie Produktion sein würde." Über 400 Kontakte hätten sich in der zweieinhalbjährigen Produktionsphase angesammelt.

Dass die MeToo-Kampagne zeitlich in die Recherche fiel, bezeichnet Graef als "unerwarteten Glücksfall". Für die Protagonistinnen ihres Beitrags seien die Enthüllungen in Hollywood in einer Phase, in der sie sich mit ihrer Geschichte öffneten, eine Erleichterung gewesen, betont die Reporterin. Ergeben haben sich aus der langen Recherche intensive Geschichten mehrerer betroffener Frauen.

Ein Fokus des 45-minütigen Films liegt aber auch auf dem Fall Siegfried Mauser. Der renommierte Pianist und ehemalige Leiter der Musikhochschule München wurde wegen sexueller Nötigung zweier Kolleginnen verurteilt. Im Film kommen nicht nur die Opfer vor der Kamera zu Wort, es spricht auch der Täter selbst – ein Novum, wie Graef betont.

Neben diesem prominenten Fall werden einige weitere Geschichten beleuchtet: Erfahrungen von Frauen, die zeigen, dass sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz ein branchenübergreifendes Problem ist. So kann eine Ärztin gleichermaßen betroffen sein, wie eine Medienschaffende oder eine Studentin. Wie Nicola Graef erläutert, seien insbesondere stark hierarchisch organisierte Konzerne mit einem hohen Abhängigkeitsverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer betroffen.

Mit ihrer Dokumentation will die Filmemacherin nicht nur Opfer darin bestärken, offensiv mit dem Thema umzugehen und die Täter zu entlarven. Auch die Sensibilisierung der Öffentlichkeit sei ihr ein Anliegen: "Die Grenzüberschreitungen sind eine so hochpersönliche Angelegenheit, dass wir uns tunlichst zurückhalten sollten, zu beurteilen, wie das für jemanden ist, der persönlich betroffen ist," sagt die TV-Journalistin. Am Arbeitsplatz könne nach Nicol Graefs Worten ein Regelwerk helfen, um "das hohe Maß an sexueller Belästigung" einzudämmen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

BR Logo

Sternstunden-Adventskalender

Report | 13.12.2018 | 18:28 - 18:30 Uhr
4.75/504
Lesermeinung
MDR Logo

Nah dran

Report | 13.12.2018 | 22:35 - 23:03 Uhr
3/505
Lesermeinung
WDR Susanne hat zwischenzeitlich zu drei Männern eine Liebesbeziehung .v.l.n.r. Susanne, Karin und Holger. Im Vordergrund ist Rainer.

Menschen hautnah

Report | 13.12.2018 | 22:40 - 23:25 Uhr
3.68/5040
Lesermeinung
News
BR-Intendant Ulrich Wilhelm, der derzeit auch ARD-Vorsitzender ist, kann sich etwas entspannen: Der deutsche Rundfunkbeitrag entspricht dem EU-Recht.

Laut einem aktuellen Urteil der Luxemburger Richter geht das System zur Finanzierung des öffentlich-…  Mehr

Leila Lowfire (rechts) ist Sexexpertin und plaudert in ihrem Podcast gemeinsam mit Ines Anioli fröhlich über alles unter der Gürtellinie. Sie hat auch schon mit Kult-Regisseur Klaus Lemke ("Unterwäschelügen") gearbeitet. Langweilig wird es mit ihr im "Dschungelcamp" sicherlich nicht. Voraussichtlich wird es dort zum Stelldichein der Sexbomben kommen, denn auch "Eis am Stil"-Star Sibylle Rauch (58), eine früher legendäre Pornodarstellerin, gehört laut "Bild" zu den Kandidaten.

Noch kennt sie (fast) niemand – ab Januar könnte sich das ändern: Angeblich stehen die Kandidaten fü…  Mehr

Eddie Redmayne scheint kein Glück mit seinem neuesten Projekt zu haben, das aufgrund von Geldproblemen gestoppt wurde.

Oscar-Preisträger Eddie Redmayne sorgt mit seiner Hauptrolle in der "Phantastische Tierwesen"-Reihe …  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht und sind am Ende lange sitzen geblieben": Til Schweiger verteidigt seine US-Version von "Honig im Kopf".

"Die Menschen haben geweint, gelacht, geklatscht": Til Schweiger äußert sich erstmals zum Flop seine…  Mehr