Ein Mann namens Ove

  • Ove (Rolf Lassgård) ist der Prototyp eines miesgelaunten Blockwarts. Vergrößern
    Ove (Rolf Lassgård) ist der Prototyp eines miesgelaunten Blockwarts.
    Fotoquelle: © ARD Degeto/2016 Concorde Filmverleih
  • Ove (Filip Berg) lernt als junger Mann die Liebe seines Lebens kennen: die charmante Sonja (Ida Engvoll). Vergrößern
    Ove (Filip Berg) lernt als junger Mann die Liebe seines Lebens kennen: die charmante Sonja (Ida Engvoll).
    Fotoquelle: © ARD Degeto/2016 Concorde Filmverleih
Spielfilm, Komödie
Unter der Spießerschale
Von John Fasnaugh

Infos
Audiodeskription
Originaltitel
En man som heter Ove
Produktionsland
Schweden
Produktionsdatum
2015
Altersfreigabe
12+
Kinostart
Do., 07. April 2016
DVD-Start
Do., 18. August 2016
ARD
Mo., 09.07.
20:15 - 22:05


Millionen haben von ihm gelesen, nun grantelt er im Ersten: "Ein Mann namens Ove" feiert seine hiesige Free-TV-Premiere, ebenso erheiternd wie zu Tränen rührend.

Nicht einmal umbringen kann er sich in Ruhe. Dem griesgrämigen Endfünfziger Ove (Rolf Lassgård) wird der Suizid von seinen neuen Nachbarn verdorben. Denen muss er spontan beim Einparken helfen – und fortan sowieso bei allem, von dem er glaubt, es besser zu können. Ihrem Dank für seine Hilfestellungen begegnet Ove schroff. Nicht nur, weil sie ihn vom Jenseits fernhalten, sondern weil er in einer Spießerschale des überheblichen Bessermachens steckt. An der picken die Neulinge jedoch eifrig herum. Die schwedische Komödie "Ein Mann namens Ove" (2016), die nun im Ersten ihre Free-TV-Premiere feiert, ist rührend, makaber und absurd.

"Dir sollte man nicht einmal erlauben, eine Kassette zurückzuspulen", wettert Ove, als er Patrik (Tobias Almborg) nach dem Manövrieren mit dem Anhänger schwungvoll die Autoschlüssel zuwirft. Es ist eine bizarre Mischung, die weit in den Film hinein für Stimmung sorgt. Rolf Lassgård verkörpert seinen Ove hochgewachsen, kräftig und mit federndem Gang. Geschickt kontrastiert er die dynamischen Merkmale mit einem versteinerten Gesichtsausdruck und sarkastischen Sprüchen. Den Hund einer Nachbarin etwa möchte er als solchen gar nicht betrachten: "Für mich ist das bloß ein Winterstiefel mit Augen."

Die Leser des Bestsellers "Ein Mann namens Ove" treffen im Film auf eine etwas anders akzentuierte und präsentierte Titelfigur. Regisseur und Drehbuchautor Hannes Holm wirft die episodische Gliederung der Vorlage und die starre Typenhaftigkeit Oves über Bord und entdeckt die verschütteten Gefühle des Antihelden. Seine verstorbene Frau Sonja (Ida Engvoll) etwa, der er ins Grab folgen will, ist keine Gattin mehr, die sich an Ove abgearbeitet hat, sondern die zauberhafte Verkörperung seines Glücks.

Schrittweise zeichnet sich in Rückblicken ab, dass Ove zwar alles für Sonja gegeben hat, was er konnte, aber doch vielleicht nicht genug seine Empfindungen zeigte. Wer da weinen muss, trauert nicht nur mit Ove um einen Verlust, sondern teilt auch die Erfahrung, dass der Schmerz in solchen Fällen unerbittlich anhält. Ove auf den Weg zu sich selbst zu bugsieren, ihn aus seiner Verpanzerung aus Miesepetrigkeit zu holen, ist allerdings eine etwas undankbare Aufgabe für die übrigen Darsteller, die notgedrungen blass bleiben. Was nichts daran ändert, dass der Zuschauer sich auf ein bittersüßes Filmvergnügen mit ruppigem Witz freuen darf.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Ein Mann namens Ove" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Ein Mann namens Ove"

Darsteller

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Während sich Olaf Schubert mehr für Sinnsprüche auf Teebeuteln als für Frauen interessiert, sorgt sich sein Vater (Mario Adorf) um den Fortbestand der Schubertschen Dynastie.

Schubert in Love

Spielfilm | 24.01.2019 | 12:30 - 14:00 Uhr
3/504
Lesermeinung
BR Es wird ein Pakt geschlossen, um das Dorf zu einem Wallfahrtsort zu machen. Von links: Bestatter Möslang (Jürgen Tonkel), Georg (Christian Ulmen), Kaufmann Gumberger (Johannes Herrschmann), Lehrer Pellhammer (Maximilian Schafroth), Polizist Hartl (Simon Schwarz) und Metzger Sigi (Franz Bauer).

Wer's glaubt wird selig

Spielfilm | 24.01.2019 | 22:45 - 00:20 Uhr
2.91/5023
Lesermeinung
SAT.1 Fack ju Göhte

Fack Ju Göhte

Spielfilm | 25.01.2019 | 20:15 - 22:45 Uhr
Prisma-Redaktion
3.29/5062
Lesermeinung
News
Enttäuschung bei Bastian Yotta und Evelyn Burdecki. Ohne Sterne müssen sie zu den anderen zurückkehren.

Was ist denn da los? Wie alte Kumpels sitzen Bastian und Chris am Lagerfeuer und orakeln über den nä…  Mehr

Nach einem Candelight-Dinner kommen sich Andrej und Jenny näher.

Der frühere Basketball-Nationalspieler Andrej sucht in "Der Bachelor" seine Traumfrau. Mehr als 20 K…  Mehr

ZDF-Moderator York Polus und Handball-Experte Sören Christophersen würden bei einem Finale mit deutscher Beteiligung wieder zum Einsatz kommen.

Deutschland hat sich bei der Handball-WM 2019 als Gruppensieger für das Halbfinale qualifiziert. Doc…  Mehr

Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Jürgen von der Lippe erhält den Ehrenpreis der Stifter beim Deutschen Fernsehpreis. Am 31. Januar wird er die Ehrung persönlich entgegennehmen.

Seit fast 40 Jahren bereichert Jürgen von der Lippe die deutsche TV-Landschaft. Beim Deutschen Ferns…  Mehr