Im Kaufrausch

  • Jürgens Schrank ist übervoll mit modischer Kleidung. Nach und nach verlor er die Kontrolle über seinen Konsum. Vergrößern
    Jürgens Schrank ist übervoll mit modischer Kleidung. Nach und nach verlor er die Kontrolle über seinen Konsum.
    Fotoquelle: ZDF / Florian Hellwig
  • Für Sonja sind die Kleidungsstücke im Schrank bedrückend. Die Freude über Neues hält nur sehr kurz an. Dann folgt das schlechte Gewissen. Vergrößern
    Für Sonja sind die Kleidungsstücke im Schrank bedrückend. Die Freude über Neues hält nur sehr kurz an. Dann folgt das schlechte Gewissen.
    Fotoquelle: ZDF / Florian Hellwig
  • Katinka kauft viel für ihre Kinder, Spielzeug beispielsweise. Obwohl die Kinder die Sachen gar nicht brauchen. Vergrößern
    Katinka kauft viel für ihre Kinder, Spielzeug beispielsweise. Obwohl die Kinder die Sachen gar nicht brauchen.
    Fotoquelle: ZDF / Florian Hellwig
  • Wenn Sonja etwas Schönes in Katalogen gesehen hat, dann kreisen ihre Gedanken permanent um diesen Gegenstand. So lange, bis sie ihn kauft. So wie hier diese Schuhe. Vergrößern
    Wenn Sonja etwas Schönes in Katalogen gesehen hat, dann kreisen ihre Gedanken permanent um diesen Gegenstand. So lange, bis sie ihn kauft. So wie hier diese Schuhe.
    Fotoquelle: ZDF / Florian Hellwig
Report, Reportage
Im Teufelskreis einer Sucht
Von Andreas Schöttl

Infos
Die "37°"-Sendung steht am Sendetag ab 10:00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Di., 13.02.
22:30 - 23:00
Süchtig nach Konsum


In Zeiten permanenter Warenverfügbarkeit drohen immer mehr Menschen in einen Kaufrausch zu fallen. Experten sprechen bereits von einer Krankheit. Ann-Kristin Danzenbächers Film, der nun im Rahmen von "37°" zu sehen ist, warnt vor den Folgen einer Kaufsucht.

Etwa fünf Prozent der Deutschen sind nach Studien Kaufsucht-gefährdet. Diese Anzahl klingt nicht besonders enorm. Und gefährlich schon gar nicht. Anders als beim Alkohol, den Drogen oder dem Rauchen gefährdet das Einkaufen schon mal nicht die Gesundheit, die von anderen erst recht nicht. Dennoch drängen Experten darauf, ständiges Kaufen als Sucht einzuordnen. Selbst eine Anerkennung als eigenständige Erkrankung wird diskutiert. Denn: In Zeiten permanenter Warenverfügbarkeit werde die Kaufsucht wohl weiter an Bedeutung gewinnen, so die Befürchtung. Drei Beispiele im Film von Ann-Kristin Danzenbächer, der nun im Rahmen der ZDF-Reihe "37°" zu sehen ist, zeigen, wie zerstörerisch maßloses Einkaufen wirken kann.

Ein innerer Druck sei es, der Katinka immer wieder antreibe. Hin zu den Angeboten im Internet, zu den Geschäften in ihrer Stadt, wie sie meint. Dabei kauft die 28-Jährige noch nicht einmal für sich selbst ein. Sondern immer und immer wieder für ihre Kinder. Spielsachen türmen sich in der engen Wohnung. Die Kleidung für die Aufwachsenden passt schon nicht mehr in die Schränke. Als sogar die Kinder ihre Mutter darauf ansprechen, sie wollten die vielen Sachen nicht, empfindet Katinka das als Rückschlag.

Psychologen mahnen, dass auch hinter der Kaufsucht eine gewisse Sehnsucht stecke. Betroffene treibt es nach Anerkennung und Bestätigung. Bleibt diese wie im Fall Katinkas und ihrer Kinder aus, folgt eine innere Leer. Der Beginn eines Teufelskreises.

Auch Sonja tilgte den Schmerz einer schwierigen Lebensphase mit schönen Dingen. Zunächst waren es nur Kataloge, die sie gerne ansah. Eine erste Bestellung brachte ein gutes Gefühl. "Sich endlich wieder etwas zu leisten", erinnert sich die 55-Jährige. Aber diesen Kick brauchte sie schließlich immer wieder. Sonjas ohnehin knappe Kasse war zu dieser Zeit jedoch nicht etwa besser gefüllt.

Experten rechnen vor, dass es durch die mit dem zwanghaften Kaufen verbundenen Geldausgaben häufig zu Schulden oder sogar Privatinsolvenzen komme. Oder schlimmer noch wie im Fall des 57-jährigen Jürgen. Schon immer hat er sich für schöne Dinge interessiert und gern gekauft. Doch er brauchte bald immer mehr, kaufte schicke Kleidung in Massen, ausgefallene Wohnaccessoires und stilvolle Autos. Um seine Sucht zu finanzieren, erfand er Arztrechnungen für nie stattgefundene Behandlungen. Nun erwartet ihn ein Gerichtsprozess.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Die Betreuerin Andrea spielt mit Jürgen Memory.

Die vergessliche Wohngemeinschaft

Report | 18.02.2018 | 08:00 - 08:30 Uhr
/500
Lesermeinung
RTL Frauke Ludowig

Exclusiv - Weekend

Report | 18.02.2018 | 17:45 - 18:45 Uhr
2.79/5014
Lesermeinung
arte Die Polizistin Lorenza Mariutti liebt ihren Job auf den Wasserstraßen von Venedig, besonders jetzt im Winter, wenn wenig los ist.

360° Geo Reportage - Hinter den Kulissen von Venedig

Report | 18.02.2018 | 19:30 - 20:15 Uhr
3.2/50152
Lesermeinung
News
Roman Mettler (Martin Rapold) hat als Psychiater eine hohe Verantwortung. Ein Fehler von ihm hat weitreichende Konsequenzen.

Zwei Menschen werden mit den Folgen ihrer Entscheidungen konfrontiert. Wie geht man damit um, schwer…  Mehr

Die Models Hanna Weber (Caroline Hartig, Mitte) und Carol (Emilia Bernsdorf, rechts) beobachten gemeinsam mit Hannas besorgter Mutter Helen (Gerit Kling) ihre Kollegin Leonie Seiters beim Posieren.

Beim Fotoshooting wird ein Model vergiftet. Ein Konkurrenzkampf tobt hinter den Kulissen.  Mehr

Mit 22 Jahren entschied sich Jill, der zuvor als Mädchen und junge Frau gelebt hatte, für einen Geschlechterwechsel.

Für den über vierstündigen monothematischen Doku-Schwerpunkt greift VOX auf die Tradition der großen…  Mehr

Die erste Folge widmet sich Odysseus (Stephan Käfer) und seinen Irrfahrten im Mittelmeer.

ARTE widmet sich in einer dreiteiligen Doku-Reihe den großen Helden der Weltliteratur. Den Anfang ma…  Mehr

Film im Film im Film: Meret Becker und Mark Waschke sorgen für großes Kino.

Warum Karow und Rubin 90 Minuten lang glauben, sie seien im falschen Film.  Mehr