Immer der Nase nach
Fernsehfilm, Komödie • 26.08.2021 • 20:25 - 21:55
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Immer der Nase nach
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Fernsehfilm, Komödie

Eine Sinnkrise der sympathischen Art

Von Franziska Wenzlick

Tanja (Claudia Michelsen) ist fast 50, geschieden und weiß nicht so recht, wo sie eigentlich hingehört. In der herzerwärmenden Komödie "Immer der Nase nach" versucht sie, es herauszufinden.

Zugegeben, es ist ein etwas ulkiger Anblick, wenn eine frustrierte Claudia Michelsen mit einer gigantischen Pappmaché-Nase auf den Rücken geschnallt durch die Straßen Berlins marschiert. Vor allem aber kann Tanja, so heißt Michelsens Figur in Kerstin Poltes liebenswerter Komödie "Immer der Nase nach", einem so richtig leidtun. In ihrem Job als Schaufensterdekorateurin läuft es nicht mehr, und die überdimensionierte Papp-Nase, die einst eine Apotheke zierte, darf sie nun stattdessen mit nach Hause schleppen. Das Problem, erklärt Tanja ihrer Freundin Imke (Corinna Harfouch), sei vor allem, dass zu viele Geschäfte schließen müssten: "Keine Läden heißt keine Schaufenster, keine Schaufenster heißt keine Schaufensterdeko, keine Schaufenstereko heißt keine Aufträge."

Doch nicht nur beruflich läuft es für Tanja bescheiden. Auch privat scheint sie mit knapp 50 irgendwie meist fehl am Platz zu sein. Zum Beispiel auf der WG-Einweihungsparty ihrer Tochter Lisa (Lena Klenke), die Tanja lieber dafür nutzen würde, Möbel aufzubauen. Stattdessen muss sie mit Lisas Mitbewohnern plaudern, die dem Berliner Hipstertum so sehr verfallen sind, dass sie den ganzen Tag halluzinogenen Pilz-Tee trinken und einander die reichlich kreativen Spitznamen "Gurke, Kiwi und Möhre" verpasst haben. Ein Glück, dass auch Nick (Helgi Schmid) zu Gast ist, ein Schreiner in den Mittdreißigern. Dass er anbietet, die frisch Geschiedene Tanja und ihre Begleitung Imke nach Hause zu fahren, kommentiert Imke noch im Auto recht treffend per SMS an Tanja: "Der steht auf dich."

PRISMA EMPFIEHLT
Täglich das Beste aus der Unterhaltungswelt bequem in Ihr Mail-Postfach? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "PRISMA EMPFIEHLT" und erhalten ab sofort die TV-Tipps des Tages sowie ausgewählte Streaming- und Kino-Highlights.

Ein kluger Blick aufs Leben

Auch sonst plätschert "Immer der Nase nach" so vor sich hin und lässt dabei in Sachen Generationenkonflikt kein Klischee unberührt. Tanja besucht Online-Kurse von jungen Unternehmern, die sich alle nicht nur mit ihren Vornamen, sondern auch mit ihren Pronomen vorstellen. Sie geht mit hippen, potenziellen Kunden in Clubs, die bedeutungsschwangere Namen wie "1984" oder "Rosa Parks" tragen. Inmitten dieser Versuche, sich nicht komplett der Sinnkrise hinzugeben, muss sich Tanja auch noch um ihre Mutter Ellen (Angela Winkler) sorgen, die seit geraumer Zeit im ständigen Austausch mit einem Onkologen steht, aber nicht verraten will, weshalb eigentlich.

So banal die Geschichte auch daherkommen mag, Kerstin Polte ist mit ihrem Film doch ein kluger, einfühlsamer Blick aufs Leben gelungen. "Immer der Nase nach" funktioniert auch deshalb so gut, weil das ZDF mit Angela Winkler, Corinna Harfouch, Lena Klenke und allen voran Claudia Michelsen vier hochkarätige Schauspielerinnen vor der Kamera versammelt hat, die die Komödie zu einem warmherzigen Ausflug ins Leben einer Frau machen, die gerade nicht so recht weiß, wo eigentlich ihr Platz in der Welt ist. Die Botschaft, die Kerstin Polte ihrem Publikum mitgibt, ist eine wahrlich beruhigende: Am Ende ist irgendwie doch alles gar nicht so schlimm.

Immer der Nase nach – Do. 26.08. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Dr. Carsten Lekutat ist niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin und Sportarzt in Berlin, Buchautor sowie Moderator der MDR-Fernsehsendung "Hauptsache Gesund".
Gesundheit

Mit Zungenschaber gegen unangenehmen Atem

Mundgeruch kann verschiedene Ursachen haben. Diese können vom Magen, den Zähnen oder der Zunge herrühren. Speziell wenn über einen längeren Zeitpunkt keine Nahrung gekaut wurde, ist die Ursache des unangenehmen Mundgeruchs in aller Regel der Mikrobelag auf der Zunge.
Caroline Peters (links) spielt Irene, Natalia Belitski ihre Kollegin Julia.
HALLO!

Caroline Peters: "Eine Rolle mit unzähligen Möglichkeiten"

Im neuen Krimi-Format "Kolleginnen" spielt Caroline Peters Irene Gaup, die sich in der schwierigen Situation wiederfindet, mit ihrem Ex-Mann, Staatsanwalt Hans (Götz Schubert), und dessen Geliebter Julia (Natalia Belitski) zusammenarbeiten zu müssen. Eine durchaus konfliktgeladene Konstellation.
Dr. Ebru Yildiz ist Leiterin des Westdeutschen Zentrums für Organtransplantation der Universitätsmedizin Essen.
Gesundheit

Spenden Sie ein Organ?

Über 9000 Menschen warten in Deutschland derzeit auf ein Spenderorgan. Im Jahr 2020 spendeten 916 Menschen nach dem Tod ihre Organe. Nahezu 3000 Patientinnen und Patienten konnten so mit einem lebensnotwendigen Transplantat versorgt werden. Die Zahl der Organspendenden reicht jedoch bei weitem nicht aus.
Greiz war die Residenzstadt des Fürstentums Reuß älterer Linie.
Nächste Ausfahrt

Dittersdorf: Residenzstadt Greiz – "Perle des Vogtlandes"

Auf der A 9 von Berlin nach München sehen Autofahrer nahe der Anschlussstelle 27 das braune Hinweisschild "Residenzstadt Greiz". Wer die Autobahn hier verlässt, gelangt zur Stadt im thüringischen Vogtland an der Grenze zu Sachsen.
Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.
HALLO!

Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: "Man trieft nicht so"

Ein neuer Arbeitsplatz für Sonja Zietlow und Daniel Hartwich: Das "Dschungelcamp" steht in diesem Jahr erstmals in Südafrika. Zumindest Zietlow ist bekennender Südafrika-Fan.
Der Thron südlich von Koblenz stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Nächste Ausfahrt

Koblenz/ Waldesch: Königsstuhl Rhens

Auf der A 61 von Kaldenkirchen nach Hockenheim begegnet Autofahrern nahe der AS 40 das Hinweisschild "Königsstuhl Rhens im Welterbe Oberes Mittelrheintal".