Kinderhandel

  • Rund 10 Prozent aller Kinder, die weltweit gehandelt werden, kommen aus der Ukraine. Vergrößern
    Rund 10 Prozent aller Kinder, die weltweit gehandelt werden, kommen aus der Ukraine.
    Fotoquelle: NDR
  • Aus dem Bukarester Armenviertel Ferentari kommen häufig Kinder, die von Ermittlern in Westeuropa aufgegriffen werden. Vergrößern
    Aus dem Bukarester Armenviertel Ferentari kommen häufig Kinder, die von Ermittlern in Westeuropa aufgegriffen werden.
    Fotoquelle: NDR
  • Nagham Hriech Wahabi ist Leiterin des Comité contre l’'Esclavage Moderne in Marseille. Sie kümmert sich um Opfer von Arbeitsausbeutung. Vergrößern
    Nagham Hriech Wahabi ist Leiterin des Comité contre l’'Esclavage Moderne in Marseille. Sie kümmert sich um Opfer von Arbeitsausbeutung.
    Fotoquelle: NDR
  • Olivia war 13, als sie mit falschen Papieren von Togo nach Frankreich geschleust wurde. Vergrößern
    Olivia war 13, als sie mit falschen Papieren von Togo nach Frankreich geschleust wurde.
    Fotoquelle: NDR
  • Dieses Geschwisterpaar aus der Ukraine wurde in Moskau, Berlin und Moldawien ausgebeutet. Vergrößern
    Dieses Geschwisterpaar aus der Ukraine wurde in Moskau, Berlin und Moldawien ausgebeutet.
    Fotoquelle: NDR
Report, Dokumentation
Vom Menschen als Ware
Von Rupert Sommer

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
Di., 20.02.
21:50 - 22:50
Mitten in Europa


Mitten in Europa blühen illegale Geschäfte mit modernen Sklaven, die in die Prostitution, zum Betteln oder Stehlen gezwungen werden.

Gewöhnen kann man sich daran nicht: Es sind beklemmende Bilder von jungen Mädchen, die von ihren skrupellosen Freiern zum Anschaffen auf die Straße geschickt werden. Oder von minderjährigen Bettlern, die in deutschen Einkaufspassagen um Almosen betteln. Stets hat man das unangenehme Gefühl, dass Grenzen überschritten werden – und dass man selbst in die Voyeur-Rolle gedrängt wird. Aber genau dieses Gefühl von Scham, Verunsicherung bis hin zu blankem Entsetzen ist der Effekt, den die Filmemacherin Sylvia Nagel mit ihrer neuen Dokumentation "Kinderhandel", die ARTE in deutscher Erstausstrahlung zeigt, auslösen möchte. Wegsehen gilt nicht – was unbedingt auch für diesen wichtigen Film gilt.

Es ist ein Beitrag, der unerschrocken deutlich macht, wie junge Menschen als "Ware" bezeichnet und behandelt werden. Und diese Ware hat auf dem illegalen Markt einen hohen Preis. Kinderhandel ist ein lukratives Geschäft, wie der vom NDR mitproduzierte Beitrag belegen kann.

Jungen und Mädchen werden auch in westlichen Ländern heimlich als moderne "Haussklaven" gehalten, sie werden in die Prostitution gezwungen oder zum Betteln und Stehlen gedrängt. Nur Waffen und Drogen lassen sich weltweit ähnlich einfach und gewinnbringend handeln – auf den verbotenen Märkten, die längst über das Darknet gesteuert werden. Die gehandelten Kinder stammen dabei oft aus Afrika oder Osteuropa und werden von Schlepperbanden in die EU gebracht. Als Handelsware.

Filmemacherin Sylvia Nagel klemmt sich – so gut das geht – an die Fersen der Betroffenen und versucht, die oft sehr geschickt verwischten Spuren der Hinterleute aufzudecken. Zusammen mit Sonya Winterberg hat sie junge Menschen, deren Seele gebrochen wurde, in Deutschland, Frankreich und der Ukraine getroffen und sich ihren Geschichten sehr einfühlsam und vorsichtig genähert.

Was die Filmautorinnen – und mittelbar die Zuschauer – schnell sehr betroffen macht: Kinderhandel ist eine Art modernes Tabu-Thema. Viele Politiker verschließen sich weitreichenden Ermittlungen und verschärften Gesetzen. "Kinderhandel hat kein Gesicht in Deutschland", resümiert Heike Rudat vom Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) bitter. Ähnlich scheint das Hélène Bidard, die stellvertretende Bürgermeisterin von Paris, zu sehen. "Trotz seiner Brisanz spielt der Handel mit Minderjährigen in der Politik keine Rolle", klagt sie.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

DMAX Der gefährlichste Job Alaskas - Die Serie

Fang des Lebens - Der gefährlichste Job Alaskas - Ein Streich zum Start(A Brotherhood Tested, Part I)

Report | 25.09.2018 | 18:15 - 19:10 Uhr (noch 11 Min.)
3.5/5026
Lesermeinung
arte Das Budapester Istvantelek-Lager beherbergt als einer der letzten Orte in Europa ausrangierte Lokomotiven und Waggons.

Patina-Paradiese - Letzter Halt, letzter Hafen

Report | 25.09.2018 | 18:30 - 19:20 Uhr (noch 21 Min.)
5/501
Lesermeinung
RTL II Reinhard (71) ist seit sechs Jahren in Ruhestand. Jetzt will er nach Bulgarien auswandern. Denn dort ist das Leben billiger, sodass er sich etwas mehr leisten kann und endlich nicht mehr schuften muss.

Armes Deutschland - Stempeln oder abrackern?

Report | 25.09.2018 | 20:15 - 22:15 Uhr
2.91/5011
Lesermeinung
News
TV-Regisseur Kai Tilgen blickt in seinem Buch "Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe" hinter die Kulissen des Fernsehgeschäfts.

Ein TV-Regisseur verrät in seinem Buch, wie es hinter den Kulissen von Casting-Shows wie "DSDS" zuge…  Mehr

Lars Steinhöfel (links) und Dominik Schmitt sind seit einem Jahr ein Paar.

"Unter uns"-Fans kennen Lars Steinhöfel als "Easy". Nun hat der Schauspieler bei Instagram sein priv…  Mehr

Popo-Wackeln bei "Die Höhle der Löwen": Mit "TwerXout" möchten Kristina Markstetter und Rimma Banina einen neuen Fitnesstrend schaffen.

Mit einer ungewöhnlichen Geschäftsidee wollen zwei Gründerinnen die "Löwen" zu einer Investition ver…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Mel Gibson dreht einen Westernklassiker neu.

Der Western "The Wild Bunch" war im Original ziemlich brutal und wurde wegen der exzessiven Gewaltda…  Mehr