Letters from Iwo Jima

  • General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe, Mi.) und die anderen Offiziere -- unter ihnen Hiroshi Watanabe (li.) als Leutnant Fujita -- haben unterschiedliche Vorstellungen von der Kriegsführung. Vergrößern
    General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe, Mi.) und die anderen Offiziere -- unter ihnen Hiroshi Watanabe (li.) als Leutnant Fujita -- haben unterschiedliche Vorstellungen von der Kriegsführung.
    Fotoquelle: ARTE
  • Gefreiter Saigo (Kazunari Ninomiya) ist alles andere als ein Held und will nicht für sein Vaterland sterben. Vergrößern
    Gefreiter Saigo (Kazunari Ninomiya) ist alles andere als ein Held und will nicht für sein Vaterland sterben.
    Fotoquelle: ARTE
  • Gefreiter Saigo (Kazunari Ninomiya) am Esstisch mit seiner schwangeren Frau. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als lebendig aus dem Krieg zurückzukehren und sein Kind kennenzulernen. Vergrößern
    Gefreiter Saigo (Kazunari Ninomiya) am Esstisch mit seiner schwangeren Frau. Er wünscht sich nichts sehnlicher, als lebendig aus dem Krieg zurückzukehren und sein Kind kennenzulernen.
    Fotoquelle: ARTE
  • General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe) vor dem Berg Suribachi. Kuribayashi hat eine Zeit lang in den USA gelebt und stellt eine Vermittlerfigur dar. Vergrößern
    General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe) vor dem Berg Suribachi. Kuribayashi hat eine Zeit lang in den USA gelebt und stellt eine Vermittlerfigur dar.
    Fotoquelle: ARTE
  • General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe) in japanischer Uniform. Trotz seiner Zeit in den USA ist er ein Patriot. Vergrößern
    General Tadamichi Kuribayashi (Ken Watanabe) in japanischer Uniform. Trotz seiner Zeit in den USA ist er ein Patriot.
    Fotoquelle: ARTE
Spielfilm, Kriegsdrama
Letters from Iwo Jima

Infos
Audiodeskription, Synchronfassung, Produktion: Warner Bros. Pictures, Dream Works Pictures, Malpaso Productions, Amblin Entertainment
Originaltitel
Letters from Iwo Jima
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2006
Kinostart
Do., 22. Februar 2007
DVD-Start
Do., 21. Juni 2007
arte
Mo., 15.01.
20:15 - 22:30


Der Angriff der Amerikaner auf die Insel Iwo Jima im Februar 1945 steht bevor. Darüber, wie die Vorbereitung darauf genau aussehen soll, herrscht Uneinigkeit. Während die Offiziere die Insel in einem offenen Kampf und vor allem an der Küste verteidigen wollen, ordnet General Kuribayashi das Graben von einem Tunnelsystem an.

Kuribayashi hat einige Monate in den USA gelebt und kennt den Feind. Er weiß, dass die japanischen Streitkräfte den Amerikanern zahlenmäßig stark unterlegen sind und sie höchstens mit einer ausgeklügelten Strategie besiegen können. Aber es geht um mehr, nämlich um die Frage, was es heißt, ein Patriot zu sein und für sein Land zu kämpfen.

Während der General angesichts der aussichtslosen Situation beim Berg Suribachi den Rückzug anordnet, widersetzt sich der Hauptmann seinen Befehlen und zwingt seine Männer zum Suizid. Auch vom Festland kommt die Ansage, dass es keine Unterstützung geben wird, die Soldaten aber heldenhaft bis zum Tod für ihr Land kämpfen sollen. Der Antiheld Saigo stellt die entscheidende Frage: "Was nützt ein toter Soldat dem Vaterland?"

Die Frage nach der Menschlichkeit im Krieg

Saigo ist die zentrale Figur in "Letters from Iwo Jima". In Rückblenden wird gezeigt, wie der Bäcker unwillig zum Krieg eingezogen wird und seine schwangere Frau zurücklassen muss. Er ist alles andere als ein Patriot und sein einziges Ziel besteht darin, lebendig in die Heimat zurückzukehren.

"Letters from Iwo Jima" stellt die Frage nach der Menschlichkeit im Krieg. Auch hier ist der General eine Schlüsselfigur. Er hat nicht nur in den USA gelebt, sondern auch Freundschaften geschlossen und sieht in den Amerikanern mehr als nur den Feind. Schließlich sind alle Soldaten nur Menschen.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Letters from Iwo Jima" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!
Darsteller

Das könnte Sie auch interessieren

arte Der Schriftsteller Wassili Grossman war länger als jeder andere Journalist oder Schriftsteller an der Front im Zweiten Weltkrieg.

Stalingrad

Spielfilm | 24.01.2018 | 20:15 - 22:25 Uhr
Prisma-Redaktion
3.8/5015
Lesermeinung
SAT.1 Tomorrow, When the War Began

Tomorrow, When the War Began

Spielfilm | 28.01.2018 | 01:10 - 03:00 Uhr
3.44/509
Lesermeinung
arte Lee Soo-hyeoks (Lee Byung-hun) Handeln gibt Rätsel auf …...

Joint Security Area

Spielfilm | 05.02.2018 | 22:15 - 00:00 Uhr
Prisma-Redaktion
1/501
Lesermeinung
News
Kölner "Tatort: Bausünden": Die Kommissare Freddy Schenk (Dietmar Bär, links) und Max Ballauf (Klaus J. Behrendt, rechts) verrichteten etwas lustlos Dienst nach Vorschrift. Hier in einer Szene mit Hanno Koffler als Topverdächtigem, der am Ende natürlich unschuldig war.

Der Kölner Tatort "Bausünden" mühte sich, wie ein Krimi aus den 80-ern oder 90-ern zu wirken. Was al…  Mehr

Tom Brady, hier im Hintergrund mit Football, ist der Star-Quarterback der New England Patriots.

Jahr für Jahr zieht der Super Bowl die Zuschauer weltweit in seinen Bann. Wann und wo das Endspiel d…  Mehr

Feierabend: Max Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Freddy Schenk (Dietmar Bär) an der Wurstbraterei.

Der Jubiläumstatort aus Köln ist eine sehenswerte Dreiecksgeschichte zwischen einem Verdächtigen, ei…  Mehr

Jan Schneider (Fabian Busch), seine Frau Sarah (Maria Simon, links) und Tochter Nora (Athena Strates) im Flüchtlingslager: "Aufbruch ins Ungewisse" dreht die Vorzeichen um.

Was wäre, wenn Europäer nach Afrika fliehen müssten? Ein ARD-Drama dreht die Vorzeichen der Flüchtli…  Mehr

War doch gar nicht so teuer! Liv Lisa Fries und ihre 40 Millionen Euro schwere Serie "Babylon Berlin" kostete das Erste nicht mehr als ein üblicher Fernsehfilm. Wie das geht, verriet nun Christine Strobl, Chefin der ARD-eigenen Produktionsgesellschaft Degeto.

Tom Tykwers Sittenbild "Babylon Berlin", das die deutsche Hauptstadt im Jahr 1929 zeigt, läuft im He…  Mehr