Im achten Film der Feuerwehr-Serie um die allein erziehende Mutter Marie (Christine Eixenberger) will Marie herausfinden, womit das Kind eines Bauern vergiftet wurde.

Nachdem die plötzlich grassierende Fremdenfeindlichkeit im oberbayerischen Wildegg gerade abgewehrt ist, bekommt es die allein erziehende Freiwillige Feuerwehrfrau Marie (Christine Eixenberger) in der achten Folge der ZDF-Sonntagsserie "Marie fängt Feuer" nun mit einem Umweltskandal zu tun: Die Biogas-Anlage eines Bauern steht in Flammen! Zwar bringen Marie und ihr tüchtiges Team den Brand unter Kontrolle, doch die kleine Tochter des Bauern muss mit einer schweren Vergiftung ins Krankenhaus. War da am Ende Glyphosat im Spiel? Das Bienensterben in Wildegg lässt darauf schließen. – Marie setzt jedenfalls alles daran, die Ursache für die Vergiftung herauszufinden. Ihr bleibt darüber nur wenig Zeit, ihre eigene Beziehung mit ihrem Freund Stefan (Stefan Murr) zu klären.

Marcus Weiler verfilmte mit "Lügen und Geheimnisse" das Drehbuch Stefan Kuhlmann. Neben Christine Eixenberger sind unter anderem Wolfgang Fierek, Saskia Vester, Katharina Müller-Elmau und Jonas Holdenrieder in diesem verlässlich unterhaltsamen Heimatfilm zu sehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst