Nicole Marischka als Gerichtsmedizinerin in der
ZDF-Krimiserie "Die Chefin"
Fotoquelle: ZDF/Jacqueline Krause-Burberg

Nicole Marischka

Lesermeinung
Geboren
06.05.1968 in München, Deutschland
Alter
54 Jahre
Sternzeichen
Biografie

Nicole Marischka studierte Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien sowie am Conservatoire National Superieur d'Art Dramatique in Paris. Bereits 1980 stand sie für Sven Cristensens "Du sollst das Weekend heiligen" erstmals vor der TV-Kamera, seither spielte sie in zahlreichen Fernsehproduktionen. So etwa wie Peter Fratzschers "Kriminaltango" (1994), Martin Enlens "Wer Kollegen hat, braucht keine Feinde" (1995), Sherry Hormans "Liebe und Verhängnis" (1996), Xaver Schwarzenbergers "Vino Santo" (1999), Zoltan Spirandellis "Verbotenes Verlangen - Ich liebe meinen Schüler" (1999) und "Ein Hund kam in die Küche" (2001, Regie: Xaver Schwarzenberger).

Hinzu kommen Serienauftritte, etwa in "Soko 5113" oder "Die Straßen von Berlin". In Sketch-Reihen wie "Hotel Nonsens" oder der "Comedy-Show" gibt Nicole Marischka zudem regelmäßig Kostproben ihres Talentes als Comedian ab. Auf der Kinoleinwand konnte man Nicole Marischka bislang in Holm Dresslers "Keep on Running - Zur Hölle mit der Penne" (1991) und Michael Drehers "Father to Son" (1998) erleben, außerdem spielte sie in Maria Speths "In den Tag hinein" und in der Komödie "Thema Nr. 1" (2001).

Nicole Marischka spielte nicht nur an zahlreichen deutschsprachigen Bühnen, u.a. in einem Pilotprojekt der Stuttgarter Theaterakademie in Ludwigsburg, am Schlosstheater Schönbrunn in Wien, dem Landestheater Tübingen und dem Stadttheater Oberhausen, sondern hat zusätzlich auch Regiehospitanzen bei Dieter Dorn, Rudolf Noelte und George Tabori absolviert. Mit zwei eigenen Projekten war Nicole Marischka zudem erfolgreich auf Deutschlandtournee: Als Frontfrau von Babs & die Boogie-Boys trat sie in der musikalisch-komödiantischen Revue "Ich will keine Schokolade" auf und war dabei nicht nur Darstellerin und Sängerin, sondern auch für Leitung, Regie und Bühne verantwortlich. Im Jahr 2000 startete sie mit dem Solo-Gesangsprogramm "Der Seehund unter dem Klavier", das sie selbst entwickelt und inszeniert hat.

Weitere Filme mit Nicole Marischka: "Meine Tochter darf es nie erfahren" (2000), "Tatort - Tot bist du!" (2001), "Hitler - Aufstieg des Bösen", "Science Fiction" (beide 2003), "Sommer '04" (2004), "Die Braut von der Tankstelle" (2005), "Die Wolke" (2006), "R.I.S. - Die Sprache der Toten" (Serie, 2007), "Rosannas Tochter", "Schicksalsjahre", "Papa allein zu Haus", "Homevideo" (alle 2010), "Die Chefin" (Serie), "Hochzeiten", "Marie Brand und die offene Rechnung" (alle 2012), "Just Married - Hochzeiten zwei" (2013), "Irre sind männlich" (2014).

BELIEBTE STARS

Gibt den fiesen Typen mit Bravour: Jack Nicholson.
Jack Nicholson
Lesermeinung
Beeindruckt mit natürlichem Spiel: Julia Brendler
Julia Brendler
Lesermeinung
Schon lange ein Weltstar: Ralph Fiennes
Ralph Fiennes
Lesermeinung
Wenig skandalträchtig: Paul Newman.
Paul Newman
Lesermeinung
John Wayne im Jahr 1968.
John Wayne
Lesermeinung
Schauspieler Wolfgang Stumph, aufgenommen bei der MDR-Talkshow "Riverboat".
Wolfgang Stumph
Lesermeinung
Action-Star aus Deutschland: Antje Traue.
Antje Traue
Lesermeinung
Vielseitig einsetzbar: Alan Rickman.
Alan Rickman
Lesermeinung
Tom Beck in der RTL-Serie "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei".
Tom Beck
Lesermeinung
Tanja Schleiff in im Dortmunder "Tatort - Mein
Revier"
Tanja Schleiff
Lesermeinung
Hervorragender Charakterdarsteller aus Frankreich: Lambert Wilson
Lambert Wilson
Lesermeinung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN