Zum dritten Mal seit 2018 überträgt das ZDF zeitversetzt die Verleihung des Musikpreises "OPUS Klassik" aus dem Konzerthaus Berlin. Der Preis, den eine Jury aus Musiksachverständigen und Branchenvertretern in Nachfolge des früheren Echo Klassik vergibt, ehrt herausragende Künstler der klassischen Musik.

Bereits zum dritten Mal überträgt das ZDF leicht zeitversetzt am 18. Oktober, um 22.15 Uhr, die Verleihung des Musikpreises OPUS Klassik aus dem Konzerthaus Berlin. Die Gala vor diesmal lediglich 250 Zuschauern wird von Thomas Gottschalk moderiert. Mit ihr sollen "herausragende Künstler" aus dem Bereich der klassischen Musik, aber auch Nachwuchskünstler geehrt werden, die es zu fördern gilt.

Die Geigerin Anne-Sophie Mutter wird einmal mehr als "Instrumentalistin des Jahres" geehrt, Jonas Kaufmann erhält den Preis in der Genre-übergreifenden Kategorie "Klassik ohne Grenzen" und Diana Damrau für die "solistische Einspielung des Jahres im Fach Gesang". Sänger und Sängerinnen des Jahres sind Daniel Behle, Elina Garanca und Marlis Petersen. Die Live-Auftritte werden vom Konzerthausorchester Berlin unter der Leitung von Karina Canellakis begleitet.

Im Corona-Jahr 2020 soll der Blick auch auf die besonderen Probleme von Musikerinnen und Musikern in Pandemiezeiten gelenkt werden. So soll ein Publikumspreis eine "herausragende Kreativleistung während der Coronakrise" würdigen. Das Publikum stimmt unter "opusklassik.zdf.de" online noch bis zum 04. Oktober unter sechs vorausgewählten Projekten ab, Die Auswahl reicht von den "Geisterkonzerten" der Berliner Phlharmoniker bis hin zum Percussionisten Martin Grubinger und zum größten virtuellen Chor Deutschlands, der sich "ZusammenSINGENwirStÄRKER" nennt.

OPUS Klassik 2020 – So. 18.10. – ZDF: 22.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH