Sarahs Schlüssel

  • Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) findet heraus, dass in der Pariser Wohnung ihrer Schwiegereltern früher einmal Juden gewohnt haben. Vergrößern
    Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) findet heraus, dass in der Pariser Wohnung ihrer Schwiegereltern früher einmal Juden gewohnt haben.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
  • Der Journalistin Julia (Kristin Scott Thomas) kommt ein furchtbarer Verdacht. Vergrößern
    Der Journalistin Julia (Kristin Scott Thomas) kommt ein furchtbarer Verdacht.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
  • Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) wird buchstäblich von der Vergangenheit eingeholt. Vergrößern
    Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) wird buchstäblich von der Vergangenheit eingeholt.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
  • Ein hilfsbereiter Bauer Edouard (Michel Duchaussoy) rettet Sarah (Mélusine Mayance, li.) und deren mit geflüchtete Freundin. Vergrößern
    Ein hilfsbereiter Bauer Edouard (Michel Duchaussoy) rettet Sarah (Mélusine Mayance, li.) und deren mit geflüchtete Freundin.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
  • Die Journalistin Julia (Kristin Scott Thomas) und ihr Kollege (Alexandre Le Provost) recherchieren über ein düsteres Kapitel der französischen Nazi-Kollaboration. Vergrößern
    Die Journalistin Julia (Kristin Scott Thomas) und ihr Kollege (Alexandre Le Provost) recherchieren über ein düsteres Kapitel der französischen Nazi-Kollaboration.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
  • Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) findet heraus, dass in der Pariser Wohnung ihrer Schwiegereltern früher einmal Juden gewohnt haben. Vergrößern
    Die französische Reporterin Julia (Kristin Scott Thomas) findet heraus, dass in der Pariser Wohnung ihrer Schwiegereltern früher einmal Juden gewohnt haben.
    Fotoquelle: ARD Degeto/Hugo Production/Julien Bonet
Spielfilm, Kriegsdrama
Geschichten müssen erzählt werden
Von Jan Treber

Infos
Originaltitel
Elle s'appelait Sarah
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2010
Kinostart
Do., 15. Dezember 2011
DVD-Start
Do., 10. Mai 2012
ARD
Mo., 16.07.
00:30 - 02:08


Paris, 1942 und 2009: Eine Journalistin lüftet das Geheimnis um ein kleines Mädchen und lernt dabei sich selbst neu kennen.

Für die Darstellung des Holocaust im Film gibt es zwei Lieblingsmethoden: Entweder wird die Geschichte mit unendlich viel Pathos und Melodramatik erzählt, oder aber sie wird schlicht und faktenorientiert umgesetzt. Erstere Variante machte sich beispielsweise das Drama "Die Kinder von Paris" (2010) zunutze, das die Deportation tausender französischer Juden in das Vélodrome d'Hiver 1942 thematisierte – lange ein Tabu in Frankreich. Für das Drama "Sarahs Schlüssel", das im selben Jahr entstand und den gleichen Ausgangspunkt hat, wählte Regisseur Gilles Paquet-Brenner hingegen zweitgenannte Vorgehensweise und erreicht, was "Die Kinder von Paris" nicht schaffte: Sein Film erschüttert bis ins Mark. Die ARD wiederholt den Film nun im Zuge seiner Reihe "KinoFestival im Ersten" zu später Stunde.

Regisseur Paquet-Brenner erzählt seine Geschichte unspektakulär, geradezu nüchtern und verzichtet auf dramaturgisch überspitzte Szenen, um seine Botschaft zu vermitteln. Vielmehr nimmt er den Zuschauer mit der Kamera mit ins Geschehen, mitten unter die Menschen, die sich im Velodrom verzweifelt aneinanderdrängen, mitten unter die panischen Mütter, die im Zwischenlager nicht von ihren Kindern ablassen wollen. Es sind diese Rückblenden, aus der Perspektive der kleinen Sarah (Mélusine Mayance) erzählt, die die Schrecken von damals erlebbar machen.

Doch das Vergangene erstreckt sich bis in die Gegenwart. Die amerikanische Journalistin Julia (Kristin Scott Thomas), die mit ihrem Mann (Frédéric Pierrot) in Paris lebt, schlägt einfühlsam die Brücke zu dem, was 1942 passierte. Als sie bei Recherchen zu einem Artikel herausfindet, dass ihre Wohnung damals Sarahs Familie gehörte, beginnt sie, tiefer in die Geschichte vorzudringen – und entdeckt, dass das Schicksal des Mädchens untrennbar mit dem ihrer eigenen Familie verbunden ist.

Paquet-Brenner verknüpft die Lebenswege seiner beiden Protagonistinnen so geschickt, dass die Beziehung zu keinem Zeitpunkt konstruiert wirkt. Die Entwicklung der Figuren bleibt stets nachvollziehbar, wenngleich Sarah gelegentlich zu erwachsen für ihr Alter anmutet. Das ändert jedoch nichts daran, dass man mit diesem überaus willensstarken und sturen Mädchen leidet, kämpft und letztendlich verzweifelt. Ohne einen Anflug von Pathos oder Melodramatik.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Sarahs Schlüssel" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Sarahs Schlüssel"

Das könnte Sie auch interessieren

arte Soanes (Toki Pilioko, re.) jüngerer Bruder Tomasi (Maoni Talalua, li.) leidet besonders unter seinem Weggang.

Rugby-Krieger

Spielfilm | 21.11.2018 | 22:45 - 00:25 Uhr
1/501
Lesermeinung
SWR Sebastião Salgado bei den Yali in Papua.

Das Salz der Erde

Spielfilm | 22.11.2018 | 23:45 - 01:25 Uhr
1/501
Lesermeinung
arte Sein neues Leben außerhalb des Offizierszimmers ist noch schwierig für Adrien (Eric Caravaca, li.). Wird er sich von nun an für immer verstecken?

Die Offizierskammer

Spielfilm | 27.11.2018 | 13:50 - 16:00 Uhr
Prisma-Redaktion
2.4/5015
Lesermeinung
News
Optimistisch trotz brutaler Diagnose: Susanna gibt sich nicht auf.

Der Sender begleitet vier junge Menschen, die wissen, dass sie wahrscheinlich bald sterben lassen, s…  Mehr

Judith Williams, Frank Thelen, Ralf Dümmel, Carsten Maschmeyer und Dagmar Wöhrl nehmen ein Produkt unter die Lupe. Für die folgenden Gründer und deren Ideen konnten sie sich begeistern.

Mit Folge zwölf ist die fünfte Staffel der VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" zu Ende gegangen. Z…  Mehr

Johannes B. Kerner sucht Superhirne, die mit ihm die Finalshow am Samstag bestreiten werden.

Um das große Show-Finale am Samstag zu erreichen, müssen die Kandidaten gegen Michael "Bully" Herbig…  Mehr

Josef Hader spielt in Maria Schraders Exil-Drama "Vor der Morgenröte" den österreichischen Großschriftsteller Stefan Zweig. Und das macht er sehr gut.

Josef Hader, gefeierter Kabarettist und Krimidarsteller, in der ernsten Rolle des Schriftstellers St…  Mehr

Christiane Paul und Heiner Lauterbach verteidigen als BND-Agenten deutsche Interessen "am Hindukusch". Daniel Harrichs Politthriller "Saat des Terrors" erzählt davon, wie Steuergelder den Terror mitfinanzieren.

Der realitätsnahe Thriller "Saat des Terrors" widmet sich den Verbindungen zwischen westlichen Gehei…  Mehr