Wo unser Wetter entsteht: Wind

  • Die Reise zu den Ursprüngen des Ostwinds führt Sven Plöger bis in den tiefen Süden Sibiriens, an die Grenze zwischen Chakassien und Tuwa. Vergrößern
    Die Reise zu den Ursprüngen des Ostwinds führt Sven Plöger bis in den tiefen Süden Sibiriens, an die Grenze zwischen Chakassien und Tuwa.
    Fotoquelle: SWR / Christian Zecha
  • Vom eisigen Norden in den Süden: Sven Plöger bleibt bei seiner Wetterreise stets dem Wind auf der Spur - bis in die Wüstenstadt Zagora. Vergrößern
    Vom eisigen Norden in den Süden: Sven Plöger bleibt bei seiner Wetterreise stets dem Wind auf der Spur - bis in die Wüstenstadt Zagora.
    Fotoquelle: SWR / Christian Zecha
  • In Marokko erlebt Sven Plöger, wie der Wind über Glück und Leid entscheiden kann. Vergrößern
    In Marokko erlebt Sven Plöger, wie der Wind über Glück und Leid entscheiden kann.
    Fotoquelle: SWR / Christian Zecha
  • Der marokkanische Bauer Ydir (rechts) leidet unter den Einflüssen des Windes. Er erzählt Sven Plöger (Mitte), dass aufgewirbelter Sand seinen Palmenhain unter sich begräbt. Vergrößern
    Der marokkanische Bauer Ydir (rechts) leidet unter den Einflüssen des Windes. Er erzählt Sven Plöger (Mitte), dass aufgewirbelter Sand seinen Palmenhain unter sich begräbt.
    Fotoquelle: SWR / Christian Zecha
  • Vor dem Leuchtturm Fastnet Rock am südlichsten Punkt vor Irlands Küste erklärt Sven Plöger, wie später mächtige Orkane ihre Kraft aufnehmen können. Vergrößern
    Vor dem Leuchtturm Fastnet Rock am südlichsten Punkt vor Irlands Küste erklärt Sven Plöger, wie später mächtige Orkane ihre Kraft aufnehmen können.
    Fotoquelle: SWR / Christian Zecha
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Ein Wetterfrosch auf Weltreise
Von Andreas Schöttl

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ARD
Mo., 15.01.
20:15 - 21:00
Folge 1, Was die Winde mit sich bringen


Woher der Wind weht, hat entscheidende Einflüsse auf das Wetter hierzulande. ARD-"Wetterfrosch" Sven Plöger geht im Rahmen von "Erlebnis Erde" erneut auf Wetterreise.

Manchmal muss man eben seine Comfort zone verlassen und dorthin, wo es weh tut: Der ARD-Wetterexperte Sven Plöger reiste unter anderem in die unwirtlichsten Regionen am nördlichen Polarkreis oder im tiefsten Sibirien, um für seinen "Erlebnis Erde"-Dokuzweiteiler "Wo unser Wetter entsteht" den verschiedensten Wetterauswüchsen auf die Spur zu kommen. Sehr dick eingepackt erklärt Plöger nun vor Ort, wie die unterschiedlichen Wetterlagen entstehen – und welche Folgen sie bei uns haben.

Er trifft dabei auch auf faszinierende Menschen, die den extremen Witterungsverhältnissen trotzen. Im Süden hingegen, auf dem afrikanischen Kontinent, trennt der Wind das Glück, aber auch das Leid zweier Menschen, die nur wenige hundert Kilometer voneinander entfernt leben. In der marokkanischen Hafenstadt Essaouira beispielsweise profitiert der Surflehrer Fayhcel von einer ordentlichen Brise. Bauer Ydir am Rande der Sahara aber verflucht sie. Er muss zusehen, wie durch den Wüstenwind aufgewirbelter Sand gerade seinen Palmenhain unter sich begräbt. Und Ydir kann nichts dagegen machen.

Im zweiten Teil seiner Wetter-Weltreise widmet Plöger sich am Montag, 22. Januar, ebenfalls 20.15 Uhr, verstärkt dem Westen. Es ist der Westwind, der feuchte Meeresluft nach Deutschland bringt. Das allerdings auch manchmal mit verheerenden Folgen. Plöger zeigt am Atlantik, wie die Orkane "Lothar" oder "Kyrill" entstehen konnten und erklärt vor grandiosen Landschaftsaufnahmen, wie diese verheerenden Stürme immer mehr Kraft aufnehmen konnten.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Lippoldshöhle

NaturNah - Die Hildesheimer Börde

Natur+Reisen | 23.01.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Logo

natürlich!

Natur+Reisen | 23.01.2018 | 18:15 - 18:45 Uhr
3.14/5022
Lesermeinung
ARD Das giftigste Tier der Welt ist eine Qualle - die Seewespe. Warum dieses anmutige Meereswesen ein blitzschneller und tödlicher Jäger ist? Thomas D gibt Auskunft bei "Wissen vor acht - Natur".

Wissen vor acht - Natur

Natur+Reisen | 23.01.2018 | 19:45 - 19:50 Uhr
2.56/509
Lesermeinung
News
Nach der atomaren Katastrophe 1986 muss der Reaktor in Tschernobyl geschützt werden.

Unter dem Titel "Project Impossible" zeigt der History-Sender in mehreren Episoden die gewagtesten B…  Mehr

In Kai Wessels Film "Aufbruch ins Ungewisse" spielt Fabian Busch einen deutschen Anwalt, dem unter dem totalitären Regime in seiner Heimat Verhaftung und Folter drohen.

Radikale übernehmen die Macht in Europa, Banken werden um Milliarden geprellt und deutsche Geheimdie…  Mehr

Kattia Vides (links) und Tatjana Gsell vom "Dschungelcamp" lockten am Sonntagabend deutlich weniger Zuschauer als in den ersten beiden Episoden der aktuellen Staffel "Ich bin ein Star - Holt mit hier raus!" an. Daran könnte - zumindest ein bisschen - die SPD schuld sein.

Im Vergleich zu den ersten beiden Folgen hat das Dschungelcamp bei RTL mit seiner dritten Ausgabe vi…  Mehr

Österreichisch-deutsches Ermittlerteam: Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) geraten bei der Verbrecherjagd in Gefahr.

Ein Schuss aus der Dienstwaffe von Ermittlerin Hanna Zeiler (Nora Waldstätten) löst brisante Ermittl…  Mehr

Shimon Peres, damals Vize-Verteidigungsminister, später Regierungschef und Staatspräsident, gehört zu den prominentesten Zeitzeugen im Film.

Fünf Jahre vor dem Sieben-Tage-Krieg droht Nasser mit Raketen gegen Israel unter deutscher Hilfe. De…  Mehr