Die schwedische Pop-Gruppe ABBA unternimmt 1977 eine große Tour durch Australien. Seit Jahren ist das Quartett weltweit erfolgreich, in "down under" aber wird die Band regelrecht verehrt. Der australische Radio-DJ Ashley Wallace soll auf Drängen seines Bosses nun ein ausführliches Interview mit Anni-Frid, Björn, Benny und Agnetha führen. Doch dem schusseligen Reporter will es einfach nicht gelingen, die berühmte Gruppe vor sein Mikrofon zu bekommen. So reist er ABBA von Konzert zu Konzert durch ganz Australien hinterher. Wird er am Ende komplett verzweifeln oder sein Interview doch noch bekommen?

Die Odyssee des naiven Radio-Reporters bildet die Rahmenhandlung dieses aufwändig produzierten Konzertfilms. Eigentlich wäre eine Story nicht nötig gewesen, denn die unzähligen ABBA-Fans verlangten von einem ABBA-Kinofilm nur eines: ABBA! Noch heute machen die 20 Songs des Films, allesamt Epochen prägende Hits, ein still sitzen auf der heimischen Couch unmöglich. Regisseur Lasse Hallström, der bis dahin die meisten Videos der Band inszeniert hatte, steigerte mit diesem Musikfilm seinen Bekanntheitsgrad immens. Insofern kann man behaupten, dass dieses Werk den Weg für Kinoperlen wie "Gottes Werk und Teufels Beitrag" oder "Chocolat" ebnete. Ursprünglich war "ABBA - Der Film" als schlankes 16-Millimeter-Projekt gedacht, man entschied sich dann aber für das ganz große Ding: Breitbildformat, 4-Kanal-Ton - damals noch keine Selbstverständlichkeit. Nach einer umfassenden Überarbeitung des Originals für eine Veröffentlichung auf DVD kann man dieses pophistorische Juwel zu Hause in bestmöglicher Qualität genießen: immer wieder. Super: Die weitgehend überflüssige "Rahmenhandlung" kann man beliebig vorspulen.

Foto: RBB/NDR