Italien 1916: Im Kampf gegen die Österreicher um die Festung Montefiore verzweifelt der italienische Offizier Sassù an den mörderischen Befehlen seines Vorgesetzten, denen immer mehr seiner Männer zum Opfer fallen ...

Francesco Rosi gelang ein beklemmender Anti-Kriegsfilm, in dem ein Bataillon den unmenschlichen Schikanen seines Generals ausgesetzt ist und dessen sinnlose Befehle befolgen muss. Rosi arbeitete hier einmal mehr mit seinem langjährigen Drehbuchautor, dem italienischen Schriftsteller und Lyriker Tonino Guerra, zusammen. Zuvor hatten die beiden schon den Märchenfilm "Schöne Isabella" verwirklicht, später folgten Meisterwerke wie "Lucky Luciano" (wieder mit Volonté), "Die Macht und ihr Preis", "Christus kam nur bis Eboli" und "Chronik eines angekündigten Todes".