Während des 2. Weltkriegs erhält ein deutsches Strafregiment die Chance, den Heimaturlaub anzutreten. Natürlich hat die Sache einen gewaltigen Haken: Der wilde Haufen soll vorher eine scheinbar unmögliche Mission durchführen: Sie sollen hinter den feindlichen Linien einen russischen Munitionszug samt Gleisanlagen in die Luft jagen. Der Trupp hat außer dem Leben nichts zu verlieren und startet deshalb zu dem Himmelfahrtskommando...

"The Dirty Dozen goes bratwurst!" - so die treffende Kritik eines dänischen Kinofreundes. Regisseur Gordon Hessler ("Die lebenden Leichen des Dr. Mabuse") drehte diesen schwarzhumorigen Kriegsfilm in der Tradition von "Das dreckige Dutzend" nach einem Tatsachenroman des dänischen Schriftstellers Sven Hassel ("Legion der Verdammten"). Aus der eher zweitklassigen Besetzung ragt Oliver Reed als mieser General heraus.