Zwölf ehemalige Schulfreundinnen treffen sich 30 Jahre nach dem Abitur wieder. Sie sind von der wohlhabenden und erfolgreichen Iris übers Wochenende in einen romantischen Gasthof auf dem Land eingeladen. Man isst und trinkt zusammen, macht einen Ausflug und erzählt sich vom Auf und Ab des Lebens. Doch selbst nach dieser langen Zeit kommt es immer wieder zu Eifersüchteleien und Streitereien. Beim festlichen Abendessen lässt die von allen beneidete Iris die Bombe platzen: Sie ist unheilbar krank und möchte ihr Leben selbst beenden...

Regisseur Xaver Scharzenberger verfilmte hier nach "Donauwalzer", "Die Nacht der Nächte" und "Bella Ciao" einmal mehr ein Drehbuch seiner Frau Ulli. Unter den durchweg gut aufgelegten Darstellerinnen brilliert in der Hauptrolle der lebensmüden Iris Nicole Heesters, die hier in einer ihrer besten Rollen überhaupt zu bewundern ist.