In einer Reihenhaussiedlung in Wiens Umgebung wohnen die ungleichen Ehepaare Fellner und Zauner Tür an Tür, jeweils in einer Doppelhaushälfte. Die Fellners - Therese und Ulrich - sind Ärzte, Jutta und Sigi Zauner führen einen kleinen Friseursalon. Für Therese ist dieses Wohnen nur eine Übergangslösung, ein eigenes Haus - ohne lästige Nachbarn - wird bereits gebaut. Zu ihren Nachbarn pflegen die beiden Ärzte ein höfliches, aber reserviertes Verhältnis. Sigis Leidenschaft für Fußball kann Jutta nicht teilen. Sie arbeitet an ihrer Selbstverwirklichung und möchte zunächst einmal die Matura nachholen. Dies wiederum stößt bei Sigi auf völliges Unverständnis. Er möchte seine Angetraute lieber mit einem dicken Bauch sehen, in dem ein künftiger Fußballprofi heranwächst. So lebt - durch kleine Gärten getrennt - jeder sein bürgerliches Glück. Doch die vermeintliche Idylle trügt. Ihre zeitintensiven Berufe lassen beiden Pärchen wenig Spielraum für ihre Partnerschaft. Als sich Ulrich auf der Suche nach Erfüllung seiner geheimsten Sehnsüchte in ein amouröses Abenteuer mit Jutta stürzt, geraten die bürgerlichen Moralvorstellungen schnell ins Wanken.