Ein Weihnachten, das es in sich hat, besonders für den toughen Cop John McLane aus dem Big Apple, der mit seiner Ehefrau in Los Angeles weilt. Als er diese in einem Bürohochhaus von einer Weihnachtsfeier abholen will, gerät er unversehens in eine blutige Auseinandersetzung mit Terroristen, die die Gäste der Feier als Geiseln genommen haben. Auf sich allein gestellt, beginnt unser Held einen spektakulären Ein-Mann-Feldzug gegen die üblen Gauner ...

Ein Actionfilm, der für das Genre neue Maßstäbe setzte: Schnörkellos erzählt bietet der Film furiose Stunts und perfekte, mitunter recht harte Action aus der Fabrik von Produzent Joel Silver. Bruce Willis wurde durch die Rolle des unbeirrbaren Einzelkämpfers zum Superstar. Einziges Manko: Auch diesmal dürfte der Film um einige Szenen, wie etwa die, in der Willis mit nackten Füßen über die Glassplitter läuft, geschnitten sein. Nach dem großen kommerziellen Erfolg des Films folgten drie weitere Actionstreifen um den New Yorker Cop John McClane ("Stirb langsam II", "Stirb langsam - Jetzt erst recht", "Stirb langsam 4.0").