Sportmagazin feiert Jubiläum

"100 Jahre Kicker": ARD-Doku blickt zurück und hinter die Kulissen

von Andreas Schoettl

Kaum zu glauben, dass es den "Kicker" schon so lange gibt: Das Sportmagazin feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Eine ARD-Doku blickt auf die Geschichte des Fachblatts.

An die Bundesliga war noch längst nicht zu denken. An eine Champions League erst recht nicht. Als das Sportmagazin "Kicker" gegründet wurde, war der 1. FC Nürnberg gerade Deutscher Meister geworden. Er hatte ein damals noch ausgetragenes Endspiel in Frankfurt gegen die SpVgg Fürth 2:0 gewonnen. Das war vor nunmehr 100 Jahren.

Am 14. Juli 1920 erschien die erste Ausgabe des "Kicker". Er wurde damals von Walther Bensemann in Konstanz gegründet. In seiner hundertjährigen Geschichte hat er sich im Laufe der Zeit zu einer "echten Institution" entwickelt – vor allem für Fußballfanatiker. Der Film "100 Jahre Kicker: Ein Sportmagazin schreibt Geschichte" von Andreas Kramer blickt auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Zeitschrift. Am Ostersonntag, 12. April, 19.15 Uhr, ist er im Ersten zu sehen.

HALLO WOCHENENDE!
Interviews, TV-Tipps und vieles mehr: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Es gibt wohl keinen Profi-Fußballer, der immer wieder montags oder donnerstags nach den Spieltagen wissen will, wie der "Kicker" wohl seine Leistung bewertet. Im Film bestätigen das Fußballgrößen wie Uli Hoeneß, Karl-Heinz Rummenigge, Rudi Völler, Matthias Sammer, Berti Vogts oder Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach.

Doch wie kommen diese zustande? Die langjährigen Reporter Frank Lußem und Karlheinz Wild haben sich bei ihrer Arbeit während des Bundesligaspiels des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München über ihre Schultern blicken lassen. Zudem zeigt die Dokumentation, was parallel in der "Kicker"-Zentrale in Nürnberg passiert, wo alle Fäden an einem Bundesligaspieltag zusammenlaufen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren