ZDF-Reihe

"Über Land: Kleine Fälle": neue Folge, neuer Sendeplatz, neuer Richter

von Hans Czerny

In einer neuen "Über Land"-Folge in Spielfilmlänge wird Hauptdarsteller Franz Xaver Kroetz von Harald Krassnitzer abgelöst. Anders als die ersten Episoden läuft die neue am späteren Abend und nicht mehr am Nachmittag.

ZDF
Über Land: Kleine Fälle
Komödie • 10.04.2020 • 21:15 Uhr

Es war nicht der Bogner, den man kannte – mit den frechen kauzigen Figuren der 68er-Generation aus "Irgendwie und sowieso" oder der Schlachthofwirtin Paula aus "Zur Freiheit" (alle BR). Immerhin: Ein "Café Meineid", wie in Bogners erfolgreicher Münchner Gerichtsserie gab es auch in den "Über Land"-G'schichtln wieder, in den Schmonzetten also um einen Amtsrichter, der seine Verwandtschaft mit der volkstümlichen Serie um das "königlich bayerische Amtsgericht" aus den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts nicht verleugnen wollte. Der Richter Althammer im neuen 90-Minüter, den man wohl ein "Special" nennen muss, heißt nun Bachleitner und wird nicht mehr von Franz Xaver Kroetz, sondern von Harald Krassnitzer gespielt.

Aber die Gerichtspräsidentin Bettina Schack (Suzanne von Borsody), Bachleitners Ex, die den Richter damals nach der Rückkehr von einer dreijährigen Weltreise zur Rechtsprechung in der oberbayerischen Provinz verknackte, ist immer noch da. Ebenso wie die Taxifahrerin Frieda Mirko (Maria Simon), die bekanntlich aus der früheren DDR stammt und dort allerlei Stasi-Erfahrungen gesammelt hat.

Verständlich, dass sie auf jede Art polizeilicher Ermittlungen ziemlich allergisch reagiert. Als Amtsrichter Bachleitner beispielsweise über den Fall einer Schwangeren entscheiden muss, die nach einem One-Night-Stand in einem Hotel vergeblich versucht, den Erzeuger ihres Kindes ausfindig zu machen, ist Mirko über das nachlässige Vorgehen des Amtsrichters derart erbost, dass sie ihren Zorn mit einer halbvollen Bierdose an einem Polizisten abreagiert. Das wiederum verlangt vom Amtsrichter viel Fingerspitzengefühl ab – schließlich ist Mirko bereits zweifach vorbestraft.

Wie die vorherigen Folgen, so weist auch das neue Bogner-Special auf die humane Vernunft einer volksstückhaft guten alten Zeit zurück. Mit Harald Krassnitzer ist es denn auch allerbestens besetzt. Was aber wohl der ZDF-Kritiker Kroetz zum Sendetermin am Karfreitag um 21.15 Uhr sagt? – Obwohl diese Zeit ja als "späte Primetime" durchgehen könnte, würde er sicher wie ein Rohrspatz schimpfen, wenn er noch betroffen wäre.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren