Im Alter von 73 Jahren

US-Countrystar John Prine stirbt nach Corona-Infektion

In Nashville ist der einflussreiche Countrysänger John Prine (73) an den Folgen seiner Corona-Infektion gestorben. Schon zu Lebzeiten hatten ihn Stars wie Bob Dylan für seine außergewöhnlichen Songs bewundert.

Im Februar war US-Countrystar John Prine bei den Grammys noch für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden – jetzt ist er an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. In der vergangenen Woche hatte seine Frau und Managerin, Fiona Whelan Prine, mitgeteilt, ihr Mann habe Anzeichen von Covid-19 gezeigt, sei auf die Intensivstation der Klinik in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee verlegt und dort an ein Beatmungsgerät angeschlossen worden. Sie selbst war ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Der amerikanische Musikverband würdigte den 73-Jährigen, der schon vor Jahren eine Krebserkrankung überstanden hatte, als einen der "einflussreichsten Songschreiber seiner Generation". Die Country-Legende hatte mit den Alben "The Missing Years" und "Fair & Square" die begehrten Grammy-Trophäen für zeitgenössische Folk-Alben gewonnen, zu seinen größten Hits zählt der Antivietnamkrieg-Song "Your Flag Decal Won't Get You Into Heaven Anymore". Berühmte Musiker wie Bob Dylan oder Roger Waters hatten ihn bereits zu Lebzeiten für sein Songwriting und seine "außerordentlich wortgewandte Musik" gewürdigt.

An den Folgen einer Coronavirus-Infektion sind in den vergangenen Wochen bereits einige berühmte Musiker gestorben, darunter die US-Jazzikone Ellis Marsalis und die Afro-Jazz-Legende Manu Dibango.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren