Wohnung weg, Job weg: Dampferkapitän Jean steckt in einer tiefen Krise. Da mag er sich auch noch so sehr bemühen, den sozialen Abstieg seiner Tochter als Abenteuer zu verkaufen.

Seit sich seine Frau vom Ausflugsdampfer-Kapitän Jean (Philippe Rebbot) getrennt hat, läuft sein Leben aus dem Ruder. Die Vermieterin hat ihn wegen Mietrückstands und unerlaubter Untervermietung auf die Straße gesetzt, von seinem Chef wird er wegen seiner Trinkereien zum ersten Offizier degradiert. Und dann haut auch noch seine älteste Tochter, die kurz vor ihren Probeklausuren steht, zu einer Freundin ab. Immerhin kommt Jean mit den anderen Kinder in der Wohnung einer verreisten Patentochter unter. Allerdings hat sich dort bereits deren bester Freund, ein erfolgloser Musiker namens Victor (Pablo Pauly), eingemietet.

Ab sofort gilt es für Jean und Victor, sich zu arrangieren. Vor allem steht die Frage: "Wie kommen wir an Geld?" im Raum. Edouard Deluc, der zuletzt das Malerporträt "Gauguin" (2017) feinfühlig inszenierte, widmet sich in "Auf dem falschen Dampfer" (ARTE-Erstsendung) dem sozialen Abstieg seines Helden auf tragikomische Weise.


Quelle: teleschau – der Mediendienst