Diese Panne erinnert an die berühmte Neujahrsansprache von Helmut Kohl: Am Dienstagabend saßen bei Markus Lanz dieselben Gäste wie in der Vorwoche. Das ZDF hatte die falsche Sendung eingespielt.

Wer am Dienstagabend Markus Lanz' Talkshow im ZDF einschaltete, konnte sich nur wundern. Schließlich saßen in der Runde dieselben Gäste wie schon vergangene Woche – etwa Schauspieler Ottfried Fischer und der ehemalige "Spiegel"-Chef Klaus Brinkbäumer. Dabei waren für die Sendung am 30.10. doch eigentlich Thüringens SPD-Spitzenkandidat Wolfgang Tiefensee, der Astrophysiker Harald Lesch sowie die Journalisten Markus Feldenkirchen und Kristina Dunz geladen. Die peinliche Panne: Das Zweite hatte einfach die falsche Sendung eingespielt.

Das Publikum bemerkte den Fauxpas schnell – und wies das ZDF eifrig in den sozialen Netzwerken darauf hin. Nach etwa zweieinhalb Minuten blendete der Sender eine Störgrafik mit den Worten "Störung: Gleich geht's weiter" ein. Kurz darauf begann die richtige Lanz-Ausgabe. Die erzielte nach dem Holperstart dann noch ordentliche Quoten: 1,23 Millionen Zuschauer sahen die Sendung im Schnitt – das entsprach etwa 13,5 Prozent Marktanteil.

Die Panne weckt Erinnerungen an einen ähnlichen Vorfall vor über 30 Jahren: Am Silvesterabend 1986 hatte die ARD statt der aktuellen Neujahrsansprache des damaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl noch einmal die des Vorjahres gesendet. 


Quelle: teleschau – der Mediendienst