In einem zugefrorenen See auf Tauchgang gehen – keine gute Idee. "Denk immer dran: Safety first!", wird Wilma (Amanda Jansson) noch von ihrem Freund gewarnt, aber es hilft nichts. Wenig später sind beide tot, ertrunken, weil ein Unbekannter die Sicherheitsleine kappt und das Einstiegsloch blockiert.

Als Monate später die Leichen gefunden werden, übernimmt Staatsanwältin Rebecka Martinsson (Ida Engvoll) die Ermittlungen in dem Vermisstenfall, der nun als Mord eingestuft wird. Im spätwinterlich verschneiten Nordschweden stapft sie von Tür zu Tür, um allerlei grundunsympathische Zeitgenossen zu befragen – man versteht, warum sie sich mit dem Gedanken trägt, in den Süden zu ziehen.

Nach einigen ziemlich unangenehmen Begegnungen ist ihr klar: Der Tod der beiden Taucher führt in die schwedische Vergangenheit – bis hinein in die Nazi-Zeit.

"Bis dein Zorn sich legt" (Regie: Fredrik Edfeldt) ist der dritte, erneut düster geratene Film aus der "Rebecka Martinsson"-Reihe nach den Romanen von Asa Larsson. Von skandinavischer Gemütlichkeit à la Hygge ist hier wenig zu spüren. Das ist auch im nächsten Film, "Denn die Gier wird euch verderben", nicht anders: Das Erste zeigt den Thriller, in dem Martinsson im Fall einer mit einer Mistgabel getöteten Frau ermittelt, bereits am Ostermontag, 2. April, 21.45 Uhr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst