Interesse lässt nach

Corona-Müdigkeit? – TV-Sondersendungen nur noch mit schwachen Einschaltquoten

Das Interesse der Zuschauer an Fernsehsendungen zum Thema Coronavirus lässt spürbar nach. Ein "ARD extra" kam am Montag nur noch auf gut drei Millionen Zuschauer.

Seit zweieinhalb Monaten kennt die Nachrichtenwelt (fast) nur noch ein Thema: die Corona-Pandemie samt all ihren Auswirkungen, Einschränkungen und Folgen. Nicht nur sind die Titelseiten der Zeitungen voll mit Neuigkeiten zum Coronavirus, auch im TV wechseln sich Spezialsendungen und monothematische Talkshows zu der Krankheit ab. Während zu Beginn der Pandemie das Zuschauerinteresse noch sehr hoch war und in Rekordeinschaltquoten zu Buche schlug, hat die Resonanz nun spürbar nachgelassen.

Das "ARD Extra" am Montagabend sahen zur Primetime um 20.15 Uhr nur noch 3,33 Millionen Menschen, was einem Marktanteil von 10,5 Prozent entsprach. Damit erreichte die Sendung den niedrigsten Wert seit Mitte März. Von Reichweiten an die neun Millionen Zuschauer, die das Special einst erreichte, ist man derzeit weit entfernt. Ähnliche Tendenzen ließen sich auch beim "ZDF spezial" beobachten, das um 19.25 Uhr nur mehr 2,96 Millionen Zuschauer (12,1 Prozent Marktanteil) verfolgten.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren