Schier unaufhaltsam ist Jupp Heynckes in seiner letzten Amtszeit als Coach des FC Bayern München ins DFB-Pokalfinale eingezogen. Im Endspiel im Berliner Olympiastadion trifft der Trainerroutinier ausgerechnet auf seinen designierten Nachfolger. Niko Kovac wird in der kommenden Spielzeit beim Rekordmeister an der Seitenlinie stehen.

Zuvor aber will der in Berlin geborene Kroate seine außergewöhnlich erfolgreiche Amtszeit bei Eintracht Frankfurt mit einem Titel krönen. Zweimal in zwei Jahren zog Kovac mit seiner Mannschaft ins Finale ein. Allerdings erscheint die Aufgabe in diesem Jahr noch schwieriger als im vergangenen, als die Eintracht nach leidenschaftlichem Kampf Borussia Dortmund mit 1:2 unterlag.

Bayern München strebt an diesem 19. Mai hingegen einen Doppel-Triumph an. Im zuvor angepfiffenen DFB-Pokalfinale der Frauen trifft die Mannschaft von Thomas Wörle in Köln auf den leicht favorisierten VfL Wolfsburg (Kommentar: Bernd Schmelzer, Expertin: Nia Künzer). Ab 19.10 Uhr meldet sich dann Alexander Bommes mit Berichten und Interviews aus der Hauptstadt. Anstoß des Männer-Finals ist um 20 Uhr. Es kommentiert Tom Bartels.

Neben der TV-Ausstrahlung wird das Finale auch online im Stream live übertragen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst