Das ZDF bringt die neue Krimi-Reihe "Das Quartett" an den Start. Vier technikaffine Polizisten ermitteln im ersten Fall inmitten einer völlig zerstrittenen Nachbarschaft.

Leipzig boomt. Nicht nur in Sachen Hipness und Lebensqualität ist die sächsische Metropole immer begehrter, auch als Handlungsort für TV-Produktionen weiß die Messestadt anscheinend zu überzeugen. So ist zu erklären, dass das ZDF neben der Dauererfolgsreihe "SOKO Leipzig" nun sogar eine zweite Krimireihe ins Rennen schickt, die in Leipzig spielt. Fortan ermittelt in Leipzig auch "Das Quartett", das als Mordkommission K14 eine Art Spezialeinheit innerhalb der Polizei bildet. Bestehend aus vier außergewöhnlichen Ermittlern mit unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten, macht sich das Team vor allem die neueste Technik zunutze – insbesondere die so genannte 3D-Tatortbegehung,

So erinnert die Ausgangslage beim "Quartett" zunächst an Krimiproduktionen US-amerikanischer Provienenz: eigensinnige Charaktere mit speziellen Skills geraten bisweilen aneinander, spielen aber als Team letztlich perfekt zusammen. Dazu nutzen sie modernste Technik, deren Einsatz filmisch ansprechend umgesetzt und animiert wurde. Auch wenn die Mixtur aus deutsch-traditionalistischer Ermittlung und amerikanisch-lässiger Cop-Aittitüde sich bisweilen in Klischees verfängt, versucht sich "Das Quartett" immerhin auch in aufregenden neuen Ansätzen.

Die kommen im ersten Fall "Der lange Schatten des Todes" dann auch gleich zum Tragen: Die Leiche eines ehemaligen Bäckers wird am Leipziger Elsterflutbecken gefunden. Die Ermittler vermuten, dass der Täter sein erdrosseltes Opfer, Franko Bleich, eigentlich direkt ins Wasser werfen wollte, dabei aber gestört wurde. Das Team, bestehend aus Chefin Maike Riem (Anja Kling), Christoph Hofherr (Shenja Lacher), Pia Walther (Annika Blendl) und Linus Roth (Anton Spieker) ermittelt im näheren Umfeld des Toten – im Fokus stehen Familie und Nachbarschaft.

Verdächtigt werden unter anderem Bleichs Ex-Frau Paula (Kirsten Block) und seine Lebensgefährtin Esther Korff, gespielt von einer tollen Anneke Kim Sarnau. Auch Männer aus dem Viertel geraten in den Fokus – schließlich beschuldigten nicht wenige davon das Opfer, ihre Kinder belästigt und missbraucht zu haben. "Das Quartett" gerät in einen veritablen Nachbarschaftskonflikt, der seit langem unter der heilen Oberfläche brodelt. Die Spuren weisen in verschiedene Richtungen – bis die Ermittler um die taff gespielte Maike Riem einen entscheidenden Hinweis bekommen: Vor Jahren war Bleich an einem tödlichen Autounfall beteiligt. Der Schlüssel zur Lösung des spannenden Falls, der auf mehr vom "Quartett" hoffen lässt, liegt in der Vergangenheit.


Quelle: teleschau – der Mediendienst