Immer mehr künftige Rentner fürchten sich vor Altersarmut. Keine ganz unberechtigten Sorgen, wie Reporter des HR bei Vor-Ort-Recherchen an Brennpunkten herausfanden.

Der langjährige Bundesarbeitsminister Norbert Blüm hat sich in den allgemeinen deutschen Zitateschatz mit einem forschen Versprechen eingeschrieben, an das längst niemand mehr glaubt: "Die Rente ist sicher", sagte er einst. Aus heutiger Sicht wirkt dies angesichts einer alternden Bevölkerung und in Bedrängnis geratener Sozialkassen oft wie ein Hohn.

Wie die durchaus beklemmende ARD-Dokumentation "Die Story im Ersten: Der Rentenreport", für die HR-Teams recherchierten, herausarbeitet, ist das Risiko hoch, als Deutscher im Alter von Armut betroffen zu sein – auch wenn diesem Befund Wirtschaftsvertreter oft öffentlich entgegentreten.

Zumindest die Sorgen vieler künftiger Rentner können nicht ignoriert werden: Knapp 80 Prozent der Deutschen fürchten sich vor Altersarmut. Bilder von langen Schlangen an öffentlichen "Tafeln", wo Bedürftige eine zumeist kostenlose warme Mahlzeit finden, wirken in einem wirtschaftlich prosperierenden Land wie Deutschland zumindest verstörend. Müssen wir uns daran gewöhnen? Was ist, wenn die wirtschaftliche Gesamtsituation eines Tages nicht mehr so rosig ist? Und müssen wir nicht endlich grundlegender über eine Umverteilung reden? Der sehenswerte Beitrag regt zum Nachdenken an!


Quelle: teleschau – der Mediendienst