Ein deutsches "Stranger Things"? Der erste Trailer zu "Dark" deutet an, wie mysteriös und düster die Netflix-Eigenproduktion zu werden verspricht.

Die erste deutsche Netflix-Serie rückt in großen – und dunklen – Schritten heran: Ein erster Trailer deutete nun an, was die Zuschauer in der ersten Staffel des Mystery-Thrillers "Dark" erwarten können.

"Diese Stadt ist krank – und wir alle sind ein Teil davon", macht eine Stimme aus dem Off den Grundton der Netflix-Eigenproduktion aus der Feder von Baran bo Odar und Jantje Friese ("Who am I – Kein System ist sicher") klar. In düsterer Optik entführt das Werk den Zuschauer in zunächst zehn Episoden in eine deutsche Kleinstadt namens Winden, die unter der Oberfläche so manches Geheimnis birgt. Vier Familien stehen dabei im Mittelpunkt, deren Alltag durch das Verschwinden zweier Kinder durcheinander kommt.

Mit Newcomern wie Louis Hofmann und Lisa Vicar sowie bekannten Darstellern wie Oliver Masucci, Jördis Triebel und Anatole Taubman sollen die erzählerischen Grenzen zwischen Raum und Zeit überschritten werden. Passend heißt es im Trailer: "Die Frage ist nicht wo, die Frage ist nicht wer, die Frage ist nicht wie, sondern wann." Angedeutet wird auch, dass die drei Jahre 1953, 1986 und 2019 eine entscheidende Rolle spielen. So verspricht der Trailer zu "Dark" eine ansprechende Mixtur aus Experimental-"Tatort", "Stranger Things"-Retrostyle und Zeitreise-Mystery.

Die Netflix-Serie wird ab 1. Dezember 2017 auf dem Streamingdienst in 190 Ländern abrufbar sein. In den USA feierte die erste deutsche Eigenproduktion des Online-Giganten bereits auf dem Toronto International Film Festival Premiere. Die Europa-Premiere findet am 20. November 2017 in Berlin statt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst