ARTE Frankreich auf den Spuren HBOs: Olivier Abbous Miniserie "Die Geister des Flusses" erinnert an das große Vorbild "True Detective", kreiert aber etwas gänzlich Eigenes.

Die Entführung eines weißen Jungen sowie der grausame Ritualmord an dessen Eltern halten das Überseedépartement Französisch-Guyana in Atem. Die zwangsversetzte Polizistin Chloé Bresson (Stéphane Caillard) und ihr einheimischer Partner Joseph Dialo (Adama Niane) ermitteln in dem Fall. Regionaler Aberglaube und kryptische Tier-Symbolik stellen das ungleiche Duo jedoch vor ein Rätsel.

Figuren, Thema und Brutalität erinnern an "True Detective", doch Olivier Abbous hervorragende Miniserie "Die Geister des Flusses" gerät nicht zum Plagiat. Er blickt in die gespaltene Seele des Landes und betont den kulturellen Konflikt.

Wem die brutalen Verbrechen und die düstere Metaphorik nicht zu heftig sind, der kann nun ab 20.15 Uhr dabei mitfiebern, wie sich Chloé und Joseph ihren Weg durch ein Dickicht aus Gewalt und Okkultismus bahnen, um der Finsternis Einhalt zu gebieten. ARTE zeigt alle vier Folgen direkt hintereinander.


Quelle: teleschau – der Mediendienst