In Wien haben die Dreharbeiten zur Serien-Adaption des Klassikers "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" begonnen. Gemeinsam mit dem ORF produziert der Pay TV-Sender RTL Crime die Miniserie, die auf dem cineastischem Meisterwerk von Fritz Lang basiert.

Der Film war 1931 einer der ersten deutschen Tonfilme und gilt bis heute als eines der bedeutendsten und einflussreichsten Werke weltweit. In der Neuauflage, die in sechs Folgen à 45 Minuten erfolgt, spielt der düstere, verstörende Krimi in Wien, wo eine Serie von Kindsmorden verschiedene Schichten der Gesellschaft beschäftigt.

Prominente Besetzung

Dem mehr als hundertköpfigen Ensemble gehören Stars wie Moritz Bleibtreu, Lars Eidinger, Verena Altenberger, Bela B, Udo Kier oder Sophie Rois an. Hauptverantwortlich für Drehbuch, Regie und Produktion ist David Schalko. Der 1973 geborene Österreicher machte sich einen Namen mit hochgelobten Serien wie "Braunschlag" und "Altes Geld".

Zu seinem aktuellen Projekt sagt er: "Als ich vor drei Jahren den alten Film 'M' noch einmal gesehen habe, hat er mich nicht mehr losgelassen. Wie wäre das heute? In Zeiten der Überwachung und des sich anschleichenden Faschismus. Abgesehen von dem formalen Ansatz, dass die Stadt die Hauptdarstellerin ist. 'M' ist ein Film ohne Genre, weil er alle Genres beinhaltet. So wie das Leben selbst."

Ausstrahlung Ende 2018 geplant

Nach "Babylon Berlin", finanziert von Sky und ARD, ist "M" das zweite deutschsprachige Serien-Großprojekt, das in Partnerschaft eines staatlichen Senders und eines privaten Pay-TV Kanals entsteht. Gedreht wird "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" voraussichtlich noch bis April; ausgestrahlt werden soll die Miniserie Ende 2018 bis Anfang 2019 bei RTL Crime.


Quelle: teleschau – der Mediendienst