Liegt es an den Kandidaten, die diesmal so unbekannt wie selten sind? Oder sind die Deutschen des RTL-Dschungels in der zwölften Staffel schlichtweg überdrüssig? Tatsache ist jedenfalls, dass die Quoten von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" weiter fallen. Zwar feiert RTL in einer Pressemitteilung die gestrige fünfte Folge der Dschungelsause als das "erfolgreichste Programm im deutschen Fernsehen" am Dienstagabend. Aber bei genauer Betrachtung sprechen die Zahlen auch eine andere Sprache.

So konnte "IBES" gestern zwar die höchste Einschaltquote unter allen Zuschauern (23,5 Prozent) erreichen. In absoluten Zahlen schalteten um 22 Uhr im Schnitt allerdings nur 4,98 Millionen Dschungel-Fans ein. An den Auftaktsendungen am Freitag- und Samstagabend klebten 6,49 Millionen beziehungsweise 6,28 Millionen Zuschauern an den Bildschirmen, am Sonntagabend waren es noch 5,2 Millionen. Auch im Vergleich zum Vorjahr schneidet die aktuelle "Dschungelcamp"-Runde schlecht ab. So sahen 2017 noch 5,75 Millionen Zuschauer die fünfte Folge – also rund 750.000 mehr als gestern.

Den Tagessieg bei den Zuschauerzahlen konnte sich am Dienstagabend das Erste mit der 800. Folge von "In aller Freundschaft" und 5,54 Millionen Zuschauern holen, gefolgt von "Um Himmels Willen" (ebenfalls im Ersten), das 5,19 Millionen Menschen vor die Bildschirme lockte.


Quelle: teleschau – der Mediendienst