Hanka Rackwitz gehört in der elften Staffel der RTL-Show "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" zu den umstrittensten Kandidatinnen. Vor allem ihre Zwangsstörungen stufen viele Zuschauer als unglaubwürdig ein. Für Psychologe Thomas Hillebrand steht indes fest, dass die TV-Maklerin unter Zwängen leidet.

Im Gespräch mit stern TV wies der Psychologe die Vorwürfe gegen Hanka Rackwitz zurück. Er kenne die Leipzigerin persönlich und habe sie zu einem seiner Seminare mitgenommen. "Ich kann bestätigen, dass sie unter Zwängen leidet", erklärte Hillebrand. "Es ist eine vielfältige Zwangsstörung - mit Kontrollzwängen, mit Waschzwängen und gedanklichen Zwängen." Daher sei das, was er im Dschungecamp von ihr sieht, "alles stimmig".

Auch die Mutter von Hanka, Helga Rackwitz, sprach mit stern TV-Moderator Steffen Hallaschka über die Zwangsstörungen und Phobien ihrer Tochter. "Wenn jemand meint, das ist gespielt, das wäre ein Wunschtraum für mich, wenn es so wäre", sagte sie. Und: "Wer ein paar Wochen mit ihr zusammenlebt, wird merken: Das ist die Realität."

Kader Loth: "Hanka ist eine Strategin"

Für die RTL-Zuschauer und auch für einige ihrer Dschungelcamp-Mitstreiter ist das allerdings nur schwer zu glauben. "Zu Hause fasst sie nix an und im Dschungel sitzt sie im Dreck auf dem Boden. Unglaubwürdig!", schreibt ein Nutzer bei Facebook. Oder auch: "Hanka macht Menschen, die wirklich krank sind, lächerlich."

Und auch Kader Loth äußerte sich zuletzt kritisch über Hanka: "Hanka ist eine Strategin. Sie will täglich zehn Stunden im Mittelpunkt stehen." Sie habe eine so starke Profilneurose, dass nicht das Dschungelcamp für die Promis die größte Herausforderung sei, sondern Hanka.

Hankas Mutter kann Zuschauer verstehen

Dass das Verhalten ihrer Tochter für Ausstehende widersprüchlich erscheint, kann ihre Mutter derweil nachvollziehen. "Ich kann die Leute verstehen, die das nicht verstehen. Auch für die Angehörigen ist der Alltag schwierig", so Helga Rackwitz. "Da liegt einem oft der Satz auf der Zunge: Reiß dich zusammen."

Wie lange die RTL-Zuschauer das Verhalten von Hanka im Dschungelcamp noch genauer analysieren können, haben sie selbst in der Hand. Bis Samstag können sie für ihre Favoritin oder ihren Favoriten per Telefon-Voting abstimmen.