Jeden Samstag um 18.30 Uhr steigt das Topspiel der Bundesliga. Sky und prisma nehmen Sie mit hinter die Kulissen.

Ausgerechnet in dem Moment, in dem die Stimmung im Stadion einen ersten Höhepunkt erreicht, lehnt sich Jürgen Kress für einen kurzen Moment zurück. Es ist Samstag, 18:30 Uhr, und gerade ist die Partie zwischen Borussia Dortmund und Bayern München angepfiffen worden, eines der Topspiele der Bundesliga-Saison 2016/2017. Doch jetzt, wo der Ball rollt, kann Kress, Regisseur für den Sportsender Sky, sich eine kurze Pause gönnen. Die Leitung während der Partie übernehmen seine Kollegen von der DFL-Tochter Sportcast, die die Übertragung in mehr als 200 Länder koordinieren.

Schon wenige Minuten später aber geht es für Kress weiter – Grafiken müssen eingeblendet, die Experten dazugeschaltet, Abläufe kontrolliert werden. Ein paar Hundert Meter weiter: ebenfalls höchste Konzentration. Hier, am Spielfeldrand, sitzt jetzt Yannick Erkenbrecher, einer der "Field-Reporter" von Sky, und schaut sich das Spiel an.

Vor Mitternacht wird keiner zu Hause sein

Ein Traumjob, könnte man meinen, so nah an den Stars. Aber auch einer, der höchste Konzentration erfordert. "Natürlich ist das toll, so hautnah dabei zu sein", sagt er, "aber ich schaue das Spiel natürlich mit einem ganz anderen Fokus als die Menschen auf der Tribüne, schließlich bereite ich mich 90 Minuten lang auf die Interviews nach der Partie vor."

Das tun auch Moderator Sebastian Hellmann sowie die Sky-Experten Christoph Metzelder, Lothar Matthäus und Heribert Bruchhagen. Am Expertentisch werden sie in der Halbzeitpause und nach Abpfiff das Spiel kommentieren. Vor Mitternacht wird heute keiner von ihnen zu Hause sein.

Schon Stunden vor der Partie und vor allem währenddessen müssen all diese Beteiligten koordiniert werden – der Job von Klaus Hoffmann. Ständig ist er auf Achse, zwischen dem Regiewagen im alten Stadion "Rote Erde" und den vielen Stationen in der und um die Arena, vom Expertentisch bis zum Moderatorenplatz hoch über dem Spielfeld. Kress, Hoffmann, Fuß – sie alle sind Teil eines riesigen Apparats, der Woche für Woche aus den deutschen Stadien berichtet. 150 Menschen kümmern sich um den Ablauf, der von den ersten Ideen bis zum letzten verlegten Kabel rund drei Monate in Anspruch nimmt.

Fünf Kilogramm Kekse

Die nackten Zahlen: rund 30 Kameras, mehr als zehn Kilometer Kabel, ungezählte Liter Kaffee und rund fünf Kilogramm Kekse. Die stehen in einem LKW vor dem Spielereingang, in dem sich Experten und Moderatoren umziehen, vorbereiten und aufwärmen.

Es ist eine faszinierende Welt, die da Woche für Woche wie ein Zirkus durch Deutschland zieht. Eine Welt, von der man meist nur das sieht, was live auf unseren Bildschirmen zu Hause ankommt: die Hochglanzbilder von Fußball-Stars, bekannten Moderatoren und den knapp 13 Millionen Zuschauern, die die Fußball-Bundesliga in Deutschland Jahr für Jahr hat.

Wenn auch Sie diese Welt einmal hautnah erleben wollen, dann haben Sie jetzt die Chance dazu! Sky und prisma nehmen einen prisma-Leser mit zu einem Topspiel der Bundesliga am Samstagabend – auf Schalke, in Hamburg oder Berlin! Begleiten Sie die Vorbereitungen, werfen Sie einen Blick in die Regie und erleben Sie, wie es hinter den Kulissen eines Fußball-Stadions aussieht. Wie Sie gewinnen können? Das erfahren Sie im Infokasten.