Teenie-Komödie bei ProSieben

"Duff – Hast du keine, bist du eine": erfrischend subtile Ironie

von Jonas Decker

Die kluge Teenie-Komödie "Duff – Hast du keine, bist du eine" zerlegt das Genre mit subtiler Ironie geschickt in seine Einzelteile. ProSieben zeigt den Film nun erneut.

ProSieben
Duff – Hast du keine, bist du eine
Komödie • 04.07.2020 • 20:15 Uhr

Schon mal den Begriff "Duff" gehört? Nein? Der Highschool-Schülerin Bianca (Mae Whitman) ist er auch fremd, bis man ihr offenbart, dass sie selbst so eine Duff ist. Das steht für "Designated Ugly Fat Friend" und meint die nicht so attraktiven Mitglieder einer Clique, die in der Gruppe nur eine Daseinsberechtigung haben, weil sie die anderen (noch) besser aussehen lassen. Dass es so etwas in jedem Freundeskreis geben soll, wie "Duff – Hast du keine, bist du eine" (2015) behauptet, darf man für übertrieben halten, wie vieles andere in diesem Film. Gefallen kann man an dieser überraschend klugen Teenie-Komödie, die ProSieben nun zur besten Sendezeit wiederholt, trotzdem finden – selbst dann, wenn man keine 16 mehr ist.

Bianca empfindet es natürlich als schlimme Beleidigung, dass sie eine Duff sein soll. Sie brezelt sich für die Schule nicht auf wie ihre Freundinnen Jess (Skyler Samuels) und Casey (Bianca A. Santos), fett oder gar hässlich ist sie aber keineswegs. So stellt sie ihre (bisherigen) Best-Friends zur Rede, ist sauer auf alles und jeden. Irgendwann kommen dann bei Bianca aber auch Selbstzweifel hinzu und der Entschluss, ihr Leben grundlegend zu ändern.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Geschichte klingt erst mal nach uninspiriertem Teenie-Quark, wie man ihn schon oft gesehen hat. Jedoch gelingt es Regisseur Ari Sandel, Themen wie jugendliche Selbstfindung clever und durchaus ansprechend umzusetzen. Stereotypen wie die Sportskanone, der Nerd oder die arrogante Zicke werden konsequent überzeichnet oder genüsslich zerlegt. Gleichzeitig wohnt Sandels Betrachtung des Mikrokosmos Highschool immer auch eine erfrischende subtile Ironie inne. Und dann gibt es eben noch Hauptdarstellerin Mae Whitman, die eine der coolsten Außenseiterinnen seit Langem gibt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren