Zwei Schwestern reisen nach Salamanca in Nordspanien, legen beim Jakobsweg eine überwucherte Quelle frei und kommen ausgiebig mit den Söhnen des Herbergsvaters in Berührung ...

Vom Urlaub haben die Schwestern Rike und Nicola eigentlich völlig unterschiedliche Vorstellungen: Nicola mag es schweißtreibend und möglichst aktiv, Rike (Susan Hoecke) liebt die Sonne und den entspannten Aufenthalt im Hotel. Diesmal hat Nicola (Patricia Aulitzky) für die beiden das geschichtsträchtige Salamanca in Nordspanien ausgesucht. Oder vielmehr: eine Herberge mit Selbstverpflegung in der Nähe. Dort gilt es, mit anderen Freiwilligen einen Seitenpfad des Jakobswegs samt Quelle freizulegen. Bei alldem kommen, ganz nach dem Gesetz der ZDF-Sonntagabend-Reihen, die Wirren der Liebe nicht zu kurz.

Carlos (Fernando Corral), der Sohn des Herbergsvaters, Sprachlehrer in Salamanca, hat ein Auge auf Nicola geworfen, die ihrerseits gerade in einer Ehekrise steckt. Für die selbsternannte Aufpasserin Rike heißt es jetzt, Nicolas Ehe zu retten. Das gelingt, wenn auch mit mancherlei Mühen – genau so wie die Restauration der Quelle am Jakobsweg. Einziges "Problem: "Ein Sommer in Salamanca" macht mitten im Winter mächtig Lust auf Spanien!


Quelle: teleschau – der Mediendienst