Es war fast zu schön, um wahr zu sein: Ernie und Bert sind nun offenbar doch kein schwules Paar. Ein kürzliches Interview des "Sesamstraße"-Songschreibers Mark Saltzman mit dem LGBT-Magazin "Queerty" wurde missverstanden. Das behauptet zumindest Saltzman selbst.

Aussagen darüber, dass sich die schwule Beziehung zwischen Saltzman und seiner verstorbenen großen Liebe Arnold Glass in den Charakteren widerspiegele, wurden von vielen Seiten so interpretiert, als sei auch das berühmte Puppenduo homosexuell

Nun behauptet Saltzman gegenüber der "New York Times" er habe damit lediglich festhalten wollen, dass die Beziehung zwischen Ernie und Bert derjenigen zwischen ihm und seinem Lebensgefährten sehr ähnlich gewesen sei. Allerdings nur im Sinne von: Zwei gegensätzliche Charaktere lieben sich – ohne dabei auf die sexuelle Orientierung zu verweisen. "In der Aufregung wurde daraus irgendwie: Bert und Ernie sind schwul", so der missverstandene Autor der "Sesamstraße". Dies sei allerdings ein großer Unterschied, heißt es weiter.

Auch die Macher der Kindersendung ereiferten sich ob der kontroversen Aussagen und ließen via Twitter ein Statement zur Causa verlautbaren: "Bert und Ernie sind beste Freunde." Eine schwule Beziehung wurde ganz klar verneint: "Auch wenn sie als männlich dargestellt werden und viele menschliche Charakterzüge haben, bleiben sie Puppen und haben keine sexuelle Orientierung."

Auch der meisterhafte Puppenspieler und Regisseur Frank Oz (Yoda in "Das Imperium schlägt zurück", Regie bei "Der kleine Horrorladen") revidierte Saltzmans Aussagen via Twitter. So sagte der Erfinder von Bert: "Es scheint, als sei Mr. Saltzman gefragt worden, ob Bert und Ernie schwul seien. Es ist okay, dass er sie als schwul empfindet. Selbstverständlich sind sie das aber nicht."


Quelle: teleschau – der Mediendienst