Die Frauen-WM 2019 findet in Frankreich statt. Nun stehen auch die Finalisten fest. Hier erfahren Sie alles zur Übertragung im TV.

Titelverteidiger USA hat es erneut ins Finale geschafft. Dort kommt es zum Duell zwischen dem noch amtierenden Weltmeister und Europameister Schweden. Die Amerikanerinnen gelten dabei als Favoriten. Die ARD überträgt das Finale am Sonntag, 7. Juli, ab 16.50 Uhr, Anstoß der Partie ist um 17.00 Uhr.

Die Kommentatoren und Experten von ARD und ZDF

Für die ARD kommentieren Stefanie Baczyk und Bernd Schmelzer die Spiele im TV. Jan Neumann und Florian Eck sind die Kommentatoren im Livestream bei sportschau.de. Moderator Claus Lufen und Expertin Nia Künzer präsentieren die Vor- und Nachberichterstatung aus dem WM-Studio in Köln.

Für das ZDF sitzen Norbert Galeske, Claudia Neumann und Béla Réthy auf dem Kommentatorenplatz. Martin Schneider, Gari Paubandt und Michael Krämer kommentieren die Spiele, die auf zdf.de gestreamt werden. Moderator Sven Voss begrüßt zur Spielanalyse ehemalige Nationalspielerinnen wie Lira Alushi, Kim Kulig und Celia Sasic. Das ZDF hat kein festes WM-Studio, Voss und die Experten melden sich jeweils vom Spielort.

Der Spielplan der Frauen-WM 2019:

FINALE UND SPIEL UM PLATZ 3

Samstag, 6. Juli

  • Spiel um Platz 3: England - Schweden 1:2

Sonntag, 7. Juli

  • Finale: USA - Niederlande (17.00 Uhr, ARD; Kommentator: Bernd Schmelzer /DAZN)

Die Ergebnisse bei der Frauen-WM:

VORRUNDE (wurde vom 7. bis 20. Juni gespielt)

Freitag, 7. Juni 2019

  • Gruppe A: Frankreich - Südkorea 4:0

Samstag, 8. Juni

  • Gruppe B: Deutschland - China 1:0
  • Gruppe B: Spanien - Südafrika 3:1
  • Gruppe A: Norwegen - Nigeria 3:0

Sonntag, 9. Juni

  • Gruppe C: Australien - Italien 1:2
  • Gruppe C: Brasilien - Jamaika 3:0
  • Gruppe D: England - Schottland 2:1

Montag, 10. Juni

  • Gruppe D: Argentinien - Japan 0:0
  • Gruppe E: Kanada - Kamerun 1:0

Dienstag, 11. Juni

  • Gruppe E: Neuseeland - Niederlande 0:1
  • Gruppe F: Chile - Schweden 0:2
  • Gruppe F: USA - Thailand 13:0

Mittwoch, 12. Juni

  • Gruppe A: Nigeria - Südkorea 2:0 
  • Gruppe B: Deutschland - Spanien 1:0
  • Gruppe A: Frankreich - Norwegen 2:1

Donnerstag, 13. Juni

  • Gruppe C: Australien - Brasilien 3:2
  • Gruppe B: Südafrika - China 0:1

Freitag, 14. Juni

  • Gruppe D: Japan - Schottland 2:1
  • Gruppe C: Jamaika - Italien 0:5
  • Gruppe D: England - Argentinien 1:0

Samstag, 15. Juni

  • Gruppe E: Niederlande - Kamerun 3:1
  • Gruppe E: Kanada - Neuseeland 2:0

Sonntag, 16. Juni

  • Gruppe F: Schweden - Thailand 5:1
  • Gruppe F: USA - Chile 3:0

Montag, 17. Juni

  • Gruppe B: China - Spanien 0:0
  • Gruppe B: Südafrika - Deutschland 0:4
  • Gruppe A: Südkorea - Norwegen 0:1
  • Gruppe A: Nigeria - Frankreich 1:2

Dienstag, 18. Juni

  • Gruppe C: Italien - Brasilien 0:1
  • Gruppe C: Jamaika - Australien 1:4

Mittwoch, 19. Juni

  • Gruppe D: Schottland - Argentinien 3:3
  • Gruppe D: Japan - England 0:2

Donnerstag, 20. Juni

  • Gruppe E: Niederlande - Kanada 2:1
  • Gruppe E: Kamerun - Neuseeland 2:1
  • Gruppe F: Schweden - USA 0:2
  • Gruppe F: Thailand - Chile 0:2

ACHTELFINALE (wurde vom 22. bis 25. Juni gespielt)

Samstag, 22. Juni

  • Achtelfinale 1: Deutschland - Nigeria 3:0
  • Achtelfinale 2: Norwegen - Australien 5:2 n.E.

Sonntag, 23. Juni

  • Achtelfinale 3: England - Kamerun 3:0
  • Achtelfinale 4: Frankreich - Brasilien 2:1 n.V.

Montag, 24. Juni

  • Achtelfinale 5: Spanien - USA 1:2
  • Achtelfinale 6: Schweden - Kanada 1:0

Dienstag, 25. Juni

  • Achtelfinale 7: Italien - China 2:0
  • Achtelfinale 8: Niederlande - Japan 2:1

VIERTELFINALE (wurde vom 27. bis 29. Juni gespielt)

Donnerstag, 27. Juni

  • Viertelfinale 1: Norwegen - England 0:3

Freitag, 28. Juni

  • Viertelfinale 2: Frankreich - USA 1:2

Samstag, 29. Juni

  • Viertelfinale 3: Italien - Niederlande 0:2
  • Viertelfinale 4: Deutschland - Schweden 1:2

HALBFINALE (2./3. Juli)

Dienstag, 2. Juli

  • Halbfinale: England - USA 1:2

Mittwoch, 3. Juli

  • Halbfinale: Niederlande - Schweden 1:0

Der deutsche WM-Kader bei der Frauen-WM

Tor:  

1 Almuth Schult (VfL Wolfsburg)
12 Laura Benkarth (Bayern München)  
21 Merle Frohms (SC Freiburg)

Abwehr:  

2 Carolin Simon (Olympique Lyon)
3 Kathrin Hendrich (Bayern München)
4 Leonie Maier (Bayern München)
5 Marina Hegering (SGS Essen)
8 Lena Goeßling (VfL Wolfsburg)
14 Johanna Elsig (Turbine Potsdam)
15 Giulia Gwinn (SC Freiburg)
23 Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld:

6 Lena Sophie Oberdorf (SGS Essen)
9 Svenja Huth (Turbine Potsdam)
10 Dzsenifer Marozsán (Olympique Lyon)
13 Sara Däbritz (Bayern München)
16 Linda Dallmann (SGS Essen)
17 Verena Schweers (Bayern München)
18 Melanie Leupolz (Bayern München)
20 Lina Magull (Bayern München)
22 Turid Knaak (SGS Essen)

Angriff:

7 Lea Schüller (SGS Essen)
11 Alexandra Popp (VfL Wolfsburg)
19 Klara Bühl (SC Freiburg)

Bundestrainerin: Martina Voss-Tecklenburg

Die Spielorte und Stadien bei der Frauen-WM 2019:

Gespielt wird in neun Stadien. Das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Südkorea findet im Parc des Princes in Paris statt, normalerweise Heimstätte von Paris St. Germain. Die Halbfinals und das Finale werden im Parc Olympique lyonnais (auch: Stade de Lyon) in Lyon ausgetragen. Deutschland spielt in der Vorrunde in Rennes (gegen China), in Valenciennes (gegen Spanien) und in Montpellier (gegen Südafrika).

Hier die Stadien im Überblick:

  • Stade de Lyon - Lyon (Fassungsvermögen: 58.215 Zuschauer)
  • Parc des Princes - Paris (Fassungsvermögen: 48.583 Zuschauer)
  • Stade de Nice - Nizza (Fassungsvermögen: 36.178 Zuschauer)
  • Roazhon Parc - Rennes (Fassungsvermögen: 29.820 Zuschauer)
  • Stade de la Mosson - Montpellier (Fassungsvermögen: 27.310 Zuschauer)
  • Stade Océane - Le Havre (Fassungsvermögen: 25.278 Zuschauer)
  • Stade du Hainaut - Valenciennes (Fassungsvermögen: 25.172 Zuschauer)
  • Stade Auguste-Delaune - Reims (Fassungsvermögen: 21.608 Zuschauer)
  • Stade des Alpes - Grenoble (Fassungsvermögen: 20.968 Zuschauer)

Wer zeigt die U21-EM 2019 im TV? Alle Infos zu Spielplan und Sendezeiten finden Sie hier.


Quelle: areh