Er war Chefredakteur des "Stern", Publizist und zeitweise Co-Moderator der "NDR Talkshow": Nun ist Michael Jürgs nach schwerer Krankheit im Alter von 74 Jahren in Hamburg gestorben.

Das teilte seine Frau Nikola Jürgs mit. Noch im Juni hatte der Journalist den Theodor-Wolff-Preis für sein Lebenswerk erhalten, konnte diesen aufgrund seiner Krebserkrankung aber nicht persönlich entgegennehmen.

Er habe immer nur Journalist werden wollen, "weil ich daran glaubte und noch heute daran glaube, dass man mit Worten die Welt verändern kann", hatte Jürgs noch im April dem "Spiegel" gesagt. 1945 in Ellwangen geboren, startete Jürgs seine Karriere 1965 bei der "Abendzeitung" in München, wurde dort in jungen Jahren gar kurzzeitig Feuilletonchef und ging 1976 zum "stern" nach Hamburg. Dort wirkte er zwischen 1986 und 1990 als Chefredakteur, bevor er diesen Posten anschließend auch beim Magazin "Tempo" einnahm.

Nach einem kurzen Intermezzo als Co-Moderator der "NDR Talkshow" konzentrierte sich Jürgs auf seine publizistische Tätigkeit. Er veröffentlichte unter anderem Bücher über das Privatfernsehen und die Entertainmentbranche – aber auch Biografien über Romy Schneider, Axel Springer und Günter Grass.


Quelle: teleschau – der Mediendienst