Bei Markus Lanz plauderten Toni Kroos und sein Bruder Felix über den Stellenwert von Fußball, ihr Familienleben, Bruderkonkurrenz – und die Nachbarschaft mit Superstar Cristiano Ronaldo.

Der eine ist Weltmeister und Star bei Real Madrid, der andere gerade mit Union Berlin in die Bundesliga aufgestiegen: Toni Kroos und sein Bruder Felix sind das erfolgreichste Fußballer-Brüderpaar der Republik. Bei Markus Lanz plauderten die beiden gebürtigen Greifswalder nun aus dem Nähkästchen. Etwa darüber, dass sie sich nur etwa dreimal im Jahr sehen – weshalb sie sich gleich bei Lanz für die Familienzusammenführung bedankten: "Danke, Markus, dass du uns heute hier zusammengebracht hast. Das hier hätte man heute fast bei RTL bringen können. So ein Zusammentreffen, nach vielen Jahren."

Überhaupt, es wurde viel gelacht bei Lanz – auch, weil der Moderator sich so manchen Fauxpas leistete. So wollte er von den Brüdern wissen, wie denn die WhatsApp-Gruppe heiße, über die sie regelmäßig kommunizieren: "Also zu zweit haben wir keine WhatsApp-Gruppe, da schreiben wir einfach so", erklärte Felix vor lachendem Publikum, "aber mit unseren Cousins haben wir eine – die heißt 'Geile Typen'." Zuvor bereits hatte Lanz Felix Kroos als den Bruder vorgestellt, der in diesem Jahr zumindest einen Titel geholt habe. Falsch: Union Berlin stieg über die Relegation auf.

Auch in Sachen Familie war Lanz nicht ganz informiert: Mit Blick auf die Tattoos von Toni Kroos sagte er: "Das da ist deine Tochter." Der Fußballstar entgegnete trocken: "Das ist mein Sohn, danke Markus." Über die Familie wurde trotzdem viel gesprochen – sogar mit einem überraschenden Geständnis von Toni Kroos: "Fußball ist nicht so wichtig, wie er manchmal angesehen wird, meine ich." Für den 29-Jährigen ist klar: "Wenn ich nach Hause komme, ist es meinen Kindern egal, ob ich 5:0 gewonnen oder verloren habe." Wenig Zeit für die Familie zu haben, so sagt sein Bruder Felix in der Sendung, "ist das größte Opfer, dass du als Fußballer bringst. Das sehen viele Leute nicht".

Superstar und trotzdem auf dem Boden geblieben – dieses Bild vermittelte Toni Kroos in der Talkshow glaubhaft. Anekdoten aus dem Leben eines Real-Stars wollten die Fans und Lanz dann trotzdem hören. Wie es denn so gewesen sei mit Cristiano Ronaldo, wollte Lanz wissen: "Ihr wart ja Nachbarn. Tür an Tür habt ihr gewohnt." Die Antwort von Kroos: "Naja, eher Hecke an Hecke." Bei Ronaldos, verriet er, hätten bisweilen laute Grillabende stattgefunden: "Von unserer Seite kam dann schon mal ein: 'Ruhe da drüben!'"

Auch in Sachen Bruderkonkurrenz wurde bei Lanz geplaudert. Dass sein Bruder immer etwas talentierter war, wurmte Felix schon manchmal: "Das kann man sich nicht vorstellen, wie mich das immer brutal aufgeregt hat." Was den Erfolg seines Bruders angeht, sei er jedoch der stolzeste Fan. Er witzelte, mit Blick auf die aktuelle Kino-Doku "Kroos": "Ich warte mit meiner Doku bis nach dem Ende meiner Karriere." Am Ende der Lanz-Sendung war zumindest allen klar: ein durch und durch erfolgreiches und sympathisches Bruderpaar.


Quelle: teleschau – der Mediendienst