"Kalkofes Mattscheibe"

Oliver Kalkofe veralbert Attila Hildmann und Donald Trump

von Maximilian Haase

Corona-Pandemie, Querdenker, Verschwörungstheorien und die US-Wahl – 2021 war ein besonders denkwürdiges Jahr. Gefundenes Fressen also für einen Satiriker wie Oliver Kalkofe, der für seinen Jahresrückblick diesmal wohl nicht sehr tief in der medialen Verrücktheiten-Kiste wühlen musste.

Von Maskenmuffeln und Pandemie-Leugnern bis Sommerhaus-Promis und Wendler-Skandalen waren Fernsehen und Internet gefüllt mit persiflagewürdigen Themen, denen sich der altgediente TV-Satiriker unter dem Motto "Fresse 2020" widmet. TELE 5 zeigt das "Kalkofes Mattscheibe"-Spezial am Sonntag, 27. Dezember, 20.15 Uhr.

Wie gewohnt schlüpft Kalkofe dabei in zahlreiche (Semi-)Promirollen: Als scheidender US-Präsident Donald Trump lässt er dessen bisweilen abenteuerliche Ansagen Revue passieren; nicht weniger wahnwitzig nimmt der begnadete Imitator den einstigen Koch Attila Hildmann auf den Arm, der in diesem Jahr zahlreiche verschwörungstheoretische Schlagzeilen machte. Zu sehen sein wird Kalkofe auch in der Rolle Harald Glööcklers, der sich an Disco-Pop versuchte, sowie als Michael Wendler, der medial präsenter war als je zuvor.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Zusammenfassend widmet sich Kalkofe laut Sender in seinem Jahresrückblick den Auftritten "durchgedrehter Verschwörungsmystiker, unerträglicher Möchtegernpromis und sturer Realitätsverweigerer". Damit wäre 2020 jedenfalls treffend beschrieben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren