Das hatte sich Steffen Henssler sicher anders vorgestellt: Der ehrgeizige TV-Koch zog sich in der Vox-Sendung "Grill den Henssler" im Duell mit Frank Buschmann, Tim Bendzko und Mieze Katz eine blutende Wunde zu und verlor dann auch noch die erste Show seit 2015.

Was war passiert? Bei den beliebten Mini-Spielen, die zwischen den eigentlichen Koch-Gängen ausgetragen werden, sollte Henssler ebenso wie seine prominenten Gäste aus Brötchen in kürzester Zeit möglichst viel Paniermehl reiben.

Dabei zeigte der Star-Koch so viel Einsatz, dass er zunächst offenbar gar nicht bemerkte, dass er sich verletzt hatte. Erst Mia-Frontfrau Mieze Katz wurde wegen Blutspuren auf dem Tisch stutzig - und auch Henssler war überrascht, dass er es ist, der blutet.

Erste Niederlage seit 2015

"Halb so wild", kommentierte der 44-Jährige und ließ sich von Moderatorin Ruth Moschner mit einem roten Verband helfen. Danach lief es für Henssler allerdings nicht viel besser.

Der Hamburger verlor erstmals seit 2015 eine komplette Show – damals gegen Marco Schreyl, Hella von Sinnen und Jana Pallaske – und musste sich mit einer 92:93-Bewertung durch die Juroren Reiner Calmund, Gerhard Retter und Hannah Schmitz geschlagen geben.

Mehr zu "Grill den Henssler" lesen Sie hier auf unserer Themenseite.