Kanye West hat große Pläne: Der Rapper will für das Amt des US-Präsidenten kandidieren. Dafür will er sogar seinen Namen ändern – sein Namensvorschlag ist gewohnt bescheiden.

Kanye West ließ während des fünften jährlichen "Fast Company Innovation"-Festivals in New York eine Bombe platzen: Er wolle zur nächsten US-Präsidentschaftswahl antreten und dafür vielleicht sogar seinen Namen ändern – in "Christian Genius Billionaire Kanye West" (zu Deutsch: christliches Milliardär-Genie Kanye West).

Seiner Meinung nach werde man als Afroamerikaner nicht ernst genommen. "Martin Luther King wurde nicht getötet, weil er einen Traum hatte", erklärte West. "Er sprach von schwarzer Selbstbehauptung, wirtschaftlicher Selbstbehauptung." Selbst wenn er bezeuge, dass er 890 Millionen Dollar habe, würde man ihn nicht als Milliardär bezeichnen. "Wenn die Leute sagen, dass es krass ist, sich selbst Milliardär zu nennen, sage ich, dass ich meinen Namen für ein Jahr legal in 'Christian Genius Billionaire Kanye West' ändern könnte, bis ihr alle genau versteht, was das wirklich bedeutet. Es wird auf meinem Nummernschild stehen."

Doch damit nicht genug: Neben der Namensänderung spielte der Gatte von Kim Kardashian auf eine Kandidatur als Präsident an. "Wenn ich 2024 für den Präsidentenposten kandidiere ...", begann er seinen Satz, wurde allerdings von Gelächter aus dem Publikum unterbrochen. Darauf fragte er: "Worüber lacht ihr alle? Wir würden so viele Arbeitsplätze schaffen! Ich werde nicht weglaufen, ich werde weiterlaufen", erklärte der 42-Jährige.

Eigentlich war West zur Veranstaltung gemeinsam mit dem Designer Steven Smith gekommen, um einen neuen Turnschuh seiner Sneaker-Marke Yeezy vorzustellen. Dieser solle aus umweltfreundlichen Algenfasern bestehen. "Yeezy ist der Apple der Bekleidung", verkündete West. Erst vor kurzem gab West bekannt, dass er zum Christentum konvertiert sei. Außerdem erschien Ende Oktober sein neues Album "Jesus is King".


Quelle: teleschau – der Mediendienst