Das steckt dahinter

Linda Zervakis mit Jogginghose in der "Tagesschau"

"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis flogen nach einem ungewöhnlichen Auftritt in der Nachrichtensendung in den sozialen Medien die Sympathien zu.
"Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis flogen nach einem ungewöhnlichen Auftritt in der Nachrichtensendung in den sozialen Medien die Sympathien zu.  Fotoquelle: NDR / Thorsten Jander

Seien wir mal ehrlich: Viele Menschen tragen derzeit im Homeoffice eine Jogginghose. Aber das bequeme Beinkleid bei einer "Tagesschau"-Sprecherin? "Warum nicht?", dachte sich Linda Zervakis.

Ob im Home Office oder beim Fläzen auf der Couch nach Feierabend – die Jogginghose ist in der Corona-Pandemie für viele Menschen zum täglichen Begleiter geworden. Dass es das bequeme Beinkleid aber bis in die "Tagesschau" schafft, damit war nicht unbedingt zu rechnen. Umso überraschender kommt ein Video, dass die Nachrichtensprecherin Linda Zervakis nun auf ihren Profilen in den Sozialen Medien veröffentlichte.

In dem kurzen Clip ist die 45-Jährige bei der Abmoderation einer "Tagesschau"-Ausgabe zu sehen. Als die Kamera von einer Nahaufnahme Zervakis' in die Totale schwenkt, offenbart die Einstellung, was sie außer einer weißen Bluse und einem gelben Blazer noch trägt: eine blaue Jogginghose. Schließlich schlendert Zervakis mit lockerem Gang aus dem Bild. Doch was hat es mit dem ungewöhnlichen Auftritt auf sich? Zu ihrem Facebook-Post erklärte Zervakis: "Heute ist internationaler Tag der Jogginghose. Let's fetz."

Bei ihren Anhängern erntete Zervakis mit dem unorthodoxen Auftritt viel Lob. Während ein Facebook-User schrieb: "Lässiger Abgang", kommentierte ein anderer: "Läuft bei dir. Ich schalte aber erst wieder ein, wenn Riewa Badelatschen in der Sendung erlaubt." Auch ein weiterer Nutzer war zu Scherzen aufgelegt und merkte mit einem Augenzwinkern an: "Ich hoffe doch sehr, dass bei ihnen nicht die Aussage von Karl Lagerfeld zutrifft." Der Modedesigner hatte einst gesagt: "Wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren