BR-Sendung

"Mama Bavaria Spezial": würdevoller Rückblick mit Hinterfotzigkeit

von Rupert Sommer

Als bayerische Landesmutter blickt Luise Kinseher in einer Spezialausgabe von "Mama Bavaria" noch einmal auf die Promi-Gäste zurück, die sie 2020 in ihrer Kabarett-Talk-Sendung empfangen hat.

BR
Mama Bavaria Spezial
Unterhaltung • 21.01.2021 • 21:00 Uhr

Wie gut, dass es auch in angespannten Zeiten Würdenträger gibt, auf die man sich verlassen kann. Die Kabarettistin in ihrer Lebensrolle als bayerische Landesmutter ist so eine: "Mama Bavaria Spezial", die Sondersendung mit Luise Kinseher, blickt noch einmal auf die Turbulenzen des vergangenen Jahres zurück. Bei der Rolle rückwärts soll kein Geheimnis unentdeckt und keine Sünde ungebeichtet bleiben. Die bayerische "Mama", die stark an die Bavaria-Statue oberhalb der Münchner Theresienwiese erinnert, wo zuletzt bekanntlich kein Oktoberfest wüten durfte, erinnert noch einmal an die besonderen und an die eher unbekannten Seiten ihrer Gäste aus dem vergangenen Jahr.

So erlebt man im Rückblick noch einmal, wie der frühere Finanzminister Theo Waigel seine "schwäbische Großzügigkeit" unter Beweis stellen musste. Mit der Grünen-Politikerin Claudia Roth ließ sich Mama Bavaria auf Meditieren ein, bei ihrem Gast Peter Gauweiler zeigt sie sich streitlustig. Und von der bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber ließ sie sich erzählen, wie die alle ihre Töchter in der CSU auf der sicheren Seite wähnt. Für Eitelkeit muss dann auch noch Platz bleiben: Mit dem ehemaligen Fernseh-Richter Alexander Hold, der nun Politiker der Freien Wähler ist, macht Bavaria/Kinseher Selfies. Und Kultmusiker Willy Michl widmete ihr eine neue Bayern-Hymne. Was für ein volles Programm!


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren