Komödie bei ARTE

"Molière auf dem Fahrrad": Die Boshaftigkeit bleibt

von Jasmin Herzog

Serge hat sich eigentlich längst vom Theater verabschiedet. Doch dann soll er trotzdem eine Rolle in Molières "Der Menschenfeind" spielen. Die Proben offenbaren die mühsam unterdrückte Boshaftigkeit zweier großer Schauspieler.  ARTE zeigt die Komödie nun als Free-TV-Premiere.

ARTE
Molière auf dem Fahrrad
Komödie • 27.01.2021 • 23:20 Uhr

In Molières "Der Menschenfeind" einen der männlichen Protagonisten darstellen? Serge (Fabrice Luchini) zögert, das Angebot seines alten Schauspiel-Kollegen Gauthier (Lambert Wilson) anzunehmen. Schließlich hat Serge der Theater- und Unterhaltungsbranche längst den Rücken gekehrt – alles Gauner, so die Meinung des kauzigen Idealisten. Aber ein bisschen das Stück zusammen lesen, das kann man ja ... Und ehe Serge weiß, wie ihm geschieht, befindet er sich mitten in den Proben.

Mal traurig, mal amüsant, aber immer lebensklug erzählt die französische Komödie "Molière auf dem Fahrrad" (2012), die ARTE nun als Free-TV-Premiere zeigt, warum Molières Stücke noch immer hochaktuell sind.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Die Rollenverteilung steht bald fest: Serge übernimmt Alceste, eben jenen "Menschenfeind" in der Charakterkomödie Molières, der die höfische Gesellschaft als Heuchlervereinigung verabscheut. Als großer TV-Star, dem nichts natürlicher ist als mit gespaltener Zunge zu sprechen, empfiehlt sich hingegen Gauthier als idealer Philinte, Alcestes opportunistischer Antipode.

Würde Molière heute leben statt im 17. Jahrhundert, seine Stücke sähen wohl kaum anders aus als dieser Film. Die Gesellschaft ist eine andere, die Boshaftigkeit blieb gleich. Scheinbar freundliche Bemerkungen, welche die beiden Schauspieler austauschen, enthüllen sich in einer feinfühligen Inszenierung nach und nach als perfide Nadelstiche. So ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich Serges angestauter Groll entlädt.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren