Früher war Özcan Cosar deutscher Meister im Breakdance. Inzwischen ist er auf den großen Comedy-Bühnen angekommen. RTL zeigt sein aktuelles Programm in einer Aufzeichnung.

Sein Auftritt bei "Let's Dance" war kurz. Özcan Cosar flog bereits in der zweiten Show der aktuell laufenden zwölften Staffel raus. Vorbei ist's mit dem Promi-Tanzen. Dabei ist der Comedian mit Bewegungen auf dem Parkett eigentlich gut vertraut. Immerhin war Cosar auch schon Deutscher Meister im Breakdance. In seinem dritten Live-Bühnenprogramm "Old School – die Zukunft kann warten", das RTL nun im Spätprogramm zeigt, spielt der Stuttgarter auch auf diese Vergangenheit an, wenn er unter anderem eine respektable Breakdance-Einlage hinlegt, um dann keuchend aufzugeben: "Ich glaub', das war's dann auch."

Der Mann in schwarzem Shirt, schwarzer Hose und weißen Turnschuhen beschäftigt sich, wie es der Titel "Old School" seines Programms vorgibt, gerne mit der Vergangenheit. Vor allem mit der eigenen. Er erinnert sich unter anderem an sein Kindheit. Als Sohn türkischer Eltern war das im eher biederen Stuttgart nicht immer leicht. Komiker Cosar nimmt es heute mit viel Humor und stellt deutsche und türkische Gepflogenheiten immer wieder vergleichend gegenüber.

Eine gute Portion Selbstironie fehlt nicht, wenn er erzählt, sein Vater würde den Beruf seines Sohnes immer noch mit den Worten "Arbeitsloser, der Witze erzählt" beschreiben. Cosar: "Aber den Verwandten in der Türkei gegenüber behauptet er immer noch, ich würde als Kfz-Mechaniker arbeiten."


Quelle: teleschau – der Mediendienst