Er wurde 87 Jahre alt

"Seinfeld"-Schauspieler Richard Herd an Krebs gestorben

Der Schauspieler Richard Herd, bekannt besonders in seiner Rolle in der Serie "Seinfeld", ist am Dienstag im Alter von 87 Jahren verstorben. Wie unter anderem das US-Magazin "Variety" berichtet, verstarb Herd an den Folgen einer Krebserkrankung in seinem Haus in Los Angeles.

Der in Boston geborene Richard Herd begann seine Karriere als Theaterschauspieler in den 1970ern in New York. Sein Leinwanddebüt gab der Schauspieler in "Hercules in New York" (1970) und war seither regelmäßig in Filmen zu sehen. So spielte er in dem Oscar-prämierten Watergate-Streifen "Die Unbestechlichen" (1976) sowie im Horrorfilm "Get Out" (2017).

Wesentlich häufiger sah man Richard Herd allerdings auf dem Fernsehbildschirm: Ob "Kojak – Einsatz in Manhattan", "T.J. Hooker" oder verschiedene "Star Trek"-Serien – der Schauspieler wurde zum Dauergast in den Wohnzimmern der Fernsehzuschauer. Vor allem in seiner Rolle als Mr. Wilhelm in der Serie "Seinfeld" haben Fans ihn in Erinnerung.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren