Schockierendes Ende für Sebastian Kolbs Charakter in "Unter uns": Der 36-jährige Darsteller wird demnächst als Serienfigur Marc Reichert das Zeitliche segnen, indem er sich vom Dach eines Parkhauses in den Selbstmord stürzt.

"Marc Reichert sieht nach all dem, was passiert ist, keinen Ausweg mehr", so Kolb, der seit 2018 zum Ensemble des RTL-Dauerbrenners gehörte.

Marc Reichert hatte in einer der vergangenen Episoden der Daily Soap versucht, Saskia Weigel (Antonia Michalsky) zu vergewaltigen. Im Anschluss kam es sogar zu einer Entführung von Jakob Huber (Alexander Milo), dem Marc nun in einer finalen Konfrontation gegenüberstehen wird. In einem exklusiven Interview mit dem Kölner Privatsender erläutert Kolb die Herangehensweise an seine Figur und die Vorbereitung auf deren Serientod: "Emotional habe ich damit schon sehr früh angefangen, denn ich wollte von Anfang an fühlen, was genau Marc in diesen Wahnsinn abdriften lässt."

Den Sprung vom Dach hat Kolb im Beisein eines Stuntkoordinators selbst durchgeführt. Allerdings sei dies bei Weitem nicht die schwierigste Szene gewesen, die er je für das Format habe drehen müssen. Die krasseste Situation sei ganz klar die versuchte Vergewaltigung von Saskia gewesen: "Das hat mir alles abverlangt, vor allem in den Momenten, in denen Saskia bitterlich geweint hat", so der Schauspieler.

Sein Ausstieg bei der Seifenoper sei zwar sehr schade, dennoch gibt es auch in Zukunft genügend zu tun für Sebastian Kolb: "Im Sommer werde ich bei den Karl-May-Festspielen in Elspe die Rolle von Winnetous Mörder übernehmen." Dort gibt es dann gleich ein Wiedersehen mit einem alten "Unter uns"-Weggefährten: Kai Noll übernimmt seit 2015 die Rolle von Old Shatterhand. Über weitere zukünftige Projekte darf Kolb laut eigener Aussage noch nichts verraten.

"Unter uns" ist von Montag bis Freitag, um 17.30 Uhr, auf RTL zu sehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst